Alle Kategorien
Suche

Radlager am Fahrrad reinigen - so wird's gemacht

Die Radlager des Fahrrades werden in der Regel von allen Herstellern als Konuslager ausgeführt. Konuslager haben den Vorteil, dass man sie bei Bedarf nachstellen kann. Aber wie reinigt man eigentlich das Radlager?

Wer sein Fahrrad gut schmiert, der gut fährt.
Wer sein Fahrrad gut schmiert, der gut fährt.

Was Sie benötigen:

  • Mindestens 2 Maulschlüssel in passender Größe ( 15mm)
  • die Kontermutter des Konus
  • den Konus selbst
  • Ringschlüssel

Schmutz ist Gift für die Radlager des Fahrrades, wie für jedes Lager an bewegten Teilen. Ist Ihr Fahrrad, durch welchen Umstand auch immer, grob verschmutzt, sollten Sie sich die Mühe machen und die Radlager pflegen.

So reinigen Sie die Radlager Ihres Fahrrads

  1. Bauen Sie das Rad aus.
  2. Lösen Sie die Kontermutter an einer Seite der Achse mit dem 15er Maul- oder Ringschlüssel. Dazu ist mit den 2. Maulschlüssel der Konus fest zu halten. Setzen Sie die beiden Schlüssel so an, dass sie sich mit einer Hand umfassen lassen und drücken Sie sie aufeinander zu. D.h. der Winkel, den die Schlüssel bilden, sollte nicht größer als 30°sein. Drehen Sie die Kontermutter und den nun frei beweglichen Konus von der Achse ab. Jetzt lässt sich die Achse  herausziehen.
  3. Den groben Schmutz entfernt man am besten mit einem Putzlappen. Haben Sie keine Möglichkeit, die Achse  in Benzin oder Diesel zu waschen, nehmen Sie einen weiteren, sauberen Lappen und reinigen Sie die Laufflächen an den beiden Konen besonders sorgfältig. Ebenso verfahren Sie mit den Lagerschalen an der Nabe und den Kugellagern.  Die Kugellager müssen intensiv zwischen den Händen gewälzt werden. Eine andere Methode ist die Reinigung in heißem  Wasser, mit Spülmittel versetzt. Ein kleiner Pinsel leistet dabei gute Dienste.
  4. Sind die Teile abgetrocknet, geben Sie auf die Lagerflächen eine Messerspitze voll eines weichen, säurefreien Fettes.  Es hat keinen Sinn, möglichst viel Fett einzubringen, dieses wird immer neben dem Lager liegen bleiben. Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Zum Einstellen des richtigen Spiels im Lager braucht man etwas Geduld und Fingerspitzengefühl. Die Achse soll leicht und ohne zu klemmen beweglich sein, dabei aber auch nicht "klappern", d.h..es darf kein Spiel spürbar sein beim Hin- und Herbewegen. Wenn es nach dem richtigen Einstellen beim Probelauf knirscht, haben Sie etwas falsch gemacht und sollten die Prozedur wiederholen.
  5. Stellt es sich heraus,dass die Laufflächen der Konen oder Lagerschalen löchrig und holprig sind, helfen nur neue Teile. Gutes Gelingen und Freude an einem leicht laufenden Rad!
      Teilen: