Alle Kategorien
Suche

"Rache ist Blutwurst" - Herkunft und Wissenswertes zu dem Sprichwort

"Rache ist Blutwurst!" Ein durchaus merkwürdiges Sprichwort. Die Geschichte hinter der Volksweisheit ist keine ganz Unbekannte und hat doch einige interessante Dinge zu erzählen.

Rache ist menschlich, aber genauso gefährlich.
Rache ist menschlich, aber genauso gefährlich.

Rache ist gleich Wurst?

Der eine verwendet sie mehr, der andere weniger - Sprichwörter. Wenn Sie beim nächsten Gespräch mal etwas Außergewöhnliches von sich geben wollen, so verwenden Sie doch einfach den Satz: "Rache ist Blutwurst". Zuvor sollten Sie allerdings noch wissen, für was dieser Spruch eigentlich steht.

  • Nicht immer vernünftig, aber oftmals der einzige Weg wieder ein zufriedener Mensch zu werden: Rache. Diese Eigenart des Menschen anderen etwas zurückzuzahlen ist nichts Neues, im Gegenteil. Seit der Mensch denken kann, begleitet ihn dieses Verlangen auf Schritt und Tritt.
  • Weniges befriedigt mehr, als dem betrügenden Partner selbst eines auszuwischen. Zwar bereut man es im Nachhinein meist, doch für einen Moment fühlt man die ausgleichende Gerechtigkeit - Rache ist schließlich vor allem eines: süß.
  • Wie kommt da die Wurst ins Spiel? Um diese Frage zu klären, sind einige Literaturkenntnisse notwendig.

Aus "süß" wird Blutwurst

  • War die Rache bisher süß, so ist sie in Erich Maria Remarque's Roman "Im Westen nichts Neues" zur Blutwurst geworden. Dieses seltsame Sprichwort gibt Haie von sich und ruft dadurch Verwunderung hervor.
  • Der Satz "Rache ist Blutwurst" ist also nichts anderes als eine Abwandlung des gängigen "Rache ist süß".
  • Damit ist wie im Original eine nicht wirklich ernste Drohung gemeint, sich für etwas rächen zu wollen. Blutwurst anstelle von süß zu finden ist dabei einfach eine noch etwas scherzhaftere Variante.

Vor lauter Rache nicht zu vergessen: "Auge um Auge und die ganze Welt wird blind sein". Was Gandhi von sich gab, gilt heute natürlich immer noch. Alle Rache in Ehren, aber übertreiben sollte man es nicht.

Teilen: