Alle Kategorien
Suche

Quitten lagern - Verbrauchertipps

Wie können Sie Quitten eigentlich am besten lagern? Viele haben auf diese Frage keine Antwort, da die Frucht nicht so bekannt ist. Doch es lohnt sich, diese einmal auszuprobieren.

Quitten lassen sich lange lagern.
Quitten lassen sich lange lagern. © Rainer_Sturm / Pixelio

Wissenswertes über Quitten

  • Bei Quitten handelt es sich um Kernobst und das gehört, was wenige wissen, zur Gattung der Rosengewächse.
  • Ursprünglich stammten sie, da sie warme Gegenden bevorzugen, aus dem östlichen Kaukasus, werden aber inzwischen auch in Syrien, Afghanistan, Griechenland und der Türkei angebaut. Aber auch in Asien und Europa sind sie inzwischen zu finden.
  • Das Obst ist sehr beliebt als Nahrungspflanze (vor allem auch als Marmelade), gilt aber auch als effektive Heilpflanze (Tee mit ihr soll gegen Nervosität und Schlafstörungen helfen).
  • Unterschieden wird zwischen Apfel- und Birnenquitten. Letztere Variante gilt als milder und weicher von der Beschaffenheit her.
  • Als Symbol steht das Obst sogar für Liebe, Glück und Beständigkeit.

Richtiges Lagern und was Sie sonst noch wissen sollten

  • Wenn Sie sich dieses Kernobst gekauft haben, stellt sich natürlich auch unweigerlich die Frage der optimalen Lagerung.
  • Dabei gibt es sehr positive Nachrichten, denn Quitten halten sich bereits ohne besondere Lagermaßnahmen sehr lange. Wenn Sie diesen Zeitraum verlängern möchten, sollten Sie darauf achten, dass es am Lagerort kühl und trocken (nicht im Kühlschrank) ist.
  • Sind die Quitten bereits komplett reif, können Sie sie noch etwa eine Woche im Gemüsefach des Kühlschranks lagern. Vermeiden Sie es jedoch, sie zusammen mit anderem, empfindlichen Obst zu lagern, da sich sonst der Geschmack übertragen kann.
  • Wenn Sie das Obst schälen und blanchieren, hält es sich etwa ein Jahr in Ihrer Kühltruhe.
  • Ein weiterer Tipp besteht darin, die Kerne des Obstes zu trocknen. Diese können dann gelutscht werden und wirken wie Hustenbonbons beruhigend und helfen gegen Halsschmerzen. Zerkauen Sie die Kerne allerdings nicht.
Teilen: