Alle Kategorien
Suche

Quereinstieg in der Altenpflege - so testen Sie den Beruf vorab

Manchmal kommt es vor, dass ein gelernter Beruf jemanden nicht mehr erfüllt und ein anderer Beruf in Betracht gezogen wird. In der Altenpflege können Sie durch verschiedene Möglichkeiten den Berufsalltag testen, und somit erleichtern Sie sich einen Quereinstieg in diesen Beruf.

Examinierter Altenpfleger ist ein Ausbildungsberuf.
Examinierter Altenpfleger ist ein Ausbildungsberuf.

Was unter einem Quereinstieg verstanden wird

  • Als Quereinstieg wird die Ausübung eines anderen Berufes bezeichnet. Die Personen haben einen anderen Beruf erlernt und haben hier auch eine spezielle Berufsbezeichnung durch eine Lehre oder ein Studium erhalten.
  • Diese Berufsbezeichnung ist hier jedoch nicht zu beachten, da ein Quereinstieg meist in einer völlig anderen Branche vollzogen wird.
  • Wichtig ist für einen Quereinsteiger vor allem, dass es bestimmte Berufe gibt, in denen ein sogenannter Quereinstieg nicht möglich ist. Hierzu gehört auch der Beruf als Altenpfleger.

Altenpflege und Quereinstieg kombinieren

  • Ein sogenannter Quereinstieg ist in der Altenpflege nur bedingt möglich. Der Beruf des Altenpflegers ist ein Lehrberuf. Während der Ausbildung erlernen die Auszubildenden viele fachbezogen Informationen, welche Sie in einer staatlich anerkannten Prüfung nachweisen müssen.
  • Es ist jedoch möglich, in der Altenpflege zu arbeiten, ohne ein examinierter Altenpfleger zu sein. Mit einer Krankenpflegeausbildung werden Sie die gleichen Positionen wie ein Altenpfleger einnehmen können.
  • Ohne eine solche Ausbildung ist es heutzutage schwierig geworden, in diesem Beruf Fuß zufassen, ohne eine Ausbildung hierfür zu absolvieren. Aber es ist nicht unmöglich, denn manche Betriebe stellen auch nicht qualifiziertes Personal ein, um ihr examiniertes Personal zu entlasten. Hier wird meist eine Anstellung auf 400-€-Basis stattfinden.
  • Hier haben Sie eine gute Möglichkeit, sich den Alltag in der Altenpflege anzusehen und können dann überlegen, ob Sie eine Umschulung in Betracht ziehen.
  • Die Möglichkeit eines Praktikums wird in vielen Betrieben sehr gern vergeben. Hier werden Sie meist unentgeltlich eine kurze Dauer in den Berufsalltag eingegliedert und können sich so ein Bild von diesem Beruf machen.
  • Des Weiteren besteht die Möglichkeit, eine kurze Ausbildung zum Altenpflegehelfer zu absolvieren. Hier erlangen Sie die Berufsbezeichnung des Altenpflegehelfers. Sie werden hierbei jedoch einem examinierten Altenpfleger nicht gleichgestellt.
Teilen: