Alle Kategorien
Suche

Quecksilber-Entsorgung - so machen Sie es richtig

Dass Quecksilber giftig ist und weder direkt mit dem Menschen noch mit der Umwelt in Kontakt kommen sollte, hat sich allgemein herumgesprochen. Weitaus weniger bekannt ist jedoch, wie die Entsorgung quecksilberhaltiger Produkte wie Thermometern oder Energiesparlampen vonstatten gehen sollte. Über die heimische Mülltonne dürfen diese nämlich nicht entsorgt werden.

Alte Fieberthermometer enthalten oft Quecksilber.
Alte Fieberthermometer enthalten oft Quecksilber.

Quecksilber gehört nicht in den Hausmüll

  • Das gefährlichste an Quecksilber sind seine Dämpfe, die es schon bei Raumtemperatur abgibt. Diese können Menschen schweren gesundheitlichen Schaden zufügen. Genau aus diesem Grund ist es absolut zu vermeiden, den Stoff über den Hausmüll zu entsorgen, wo sich besagte Dämpfe frei ausbreiten können. Besonders gesundheitsschädigend ist übrigens die Verbindung Methylquecksilber, die in recht hohen Konzentrationen in mehreren Arten von Hochseefischen vorliegt. Deshalb ist der Konsum entsprechender Fische die häufigste Ursache erhöhter Quecksilberwerte im Organismus.
  • Wenn Sie bei der Entsorgung von Quecksilber alles richtig machen wollen, kann es nicht schaden, zu wissen, wo der Stoff überall enthalten ist. Zum Glück sind viele Anwendungen inzwischen in Deutschland untersagt, einige Relikte finden sich aber vielleicht noch in Ihrem Haushalt. Hier wären etwa alte Fieberthermometer zu nennen. Moderne Varianten kommen hingegen ohne das giftige Element aus. Auch Barometer arbeiten gelegentlich mit diesem Material. Des Weiteren sind alte Hg-Batterien ebenso betroffen wie Quecksilberdampflampen und natürlich die moderne Energiesparlampe, deren Nutzen für die Umwelt unter anderem deshalb zu hinterfragen wäre. Wenn Sie eine Zahnfüllung aus Amalgam im Mund haben, tragen Sie sogar eine Quecksilberverbindung im Körper mit sich herum.

So machen Sie bei der Entsorgung nichts verkehrt

  • Energiesparlampen können Sie im Elektrofachhandel abgeben. Auch einige Drogeriemärkte haben eigene Annahmestellen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Lampe beim Transport nicht kaputt geht, da sonst die giftigen Dämpfe entweichen können. Als Alternative können Sie übrigens die langlebigeren aber ebenso energieeffizienten LED-Birnen kaufen, diese enthalten nämlich kein Quecksilber.
  • Bei anderen quecksilberhaltigen Objekten hat die Entsorgung über die Sondermülldeponie oder den örtlichen Wertstoffhof zu erfolgen. Wenn es Ihnen lächerlich vorkommt, wegen eines alten Thermometers eine solche Institution aufzusuchen, durchsuchen Sie doch einfach Ihren Haushalt nach weiteren Stoffen, die Sie in einem mit abgeben können (alte Lacke, Batterien oder Elektroschrott).
  • Von einem zerbrochenen Fieberthermometer oder eine Energiesparlampe geht übrigens keine akute Gefahr für Ihre Gesundheit aus. Es reicht, wenn Sie den Raum gut durchlüften, die Bruchstücke gründlich zusammenkehren und in einem verschließbaren Plastikbeutel zur Deponie bringen.
Teilen: