Alle Kategorien
Suche

Quarzitplatten richtig verlegen - so geht's

Quarzitplatten werden im Dünnbett verlegt. Verwenden Sie dafür auschließlich einen Kleber, der für Natursteine geeignet ist.

So verlegen Sie Quarzitplatten richtig.
So verlegen Sie Quarzitplatten richtig.

Was Sie benötigen:

  • Natursteinkleber
  • Zahnspachtel
  • Fugen-Abstandhalter

Quarzitplatten fachgerecht verlegen

  1. Verlegen Sie Quarzitplatten grundsätzlich nicht fugenfrei. Berücksichtigen Sie daher einen Fugenabstand von mindestens fünf Millimetern.
  2. Verwenden Sie beim Verlegen von durchscheinenden Natursteinen einen weißen Kleber und außerdem eine Grundierung.
  3. Tragen Sie den Natursteinfliesenkleber mithilfe eines Zahnspachtels auf den Boden auf und durchkämmen Sie ihn nur in eine Richtung.
  4. Auf der Rückseite der Quarzitplatte durchkämmen Sie den Kleber in die entgegengesetzte Richtung, bevor Sie die Platten verlegen. Auf diese Weise erzielen Sie eine vollflächige Verlegung und verhindern zudem, dass Kleberillen an der Oberfläche sichtbar werden.

Natursteine vor dem Verlegen sortieren

Quarzitplatten sind Natursteinprodukte, die unterschiedliche Strukturen und Farben aufweisen können. Daher empfiehlt es sich, die Platten vor dem Verlegen zu sortieren. Dafür sollten Sie sich Zeit nehmen, denn nur, wenn der Boden ein harmonisches Gesamtbild abgibt, kommt die Schönheit der Quarzitplatten vollständig zur Geltung.

  • Aufgrund ihrer witterungsbeständigen Eigenschaften können Sie naturraue Quarzitplatten im gesamten Außenbereich verlegen und somit einzigartige Gartenwege, Terrassen- oder Eingangsbereiche gestalten.
  • Polierte Quarzitplatten eignen sich vorrangig für die Verlegung im Innenbereich, beispielsweise in der Küche, in Bädern, Wohnzimmer-, Flur- oder Wellnessbereichen.

Wenn Sie Quarzitplatten verlegen, sollten Sie bei der Fugenbreite auch die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigen, denn größere Fugen können Ausdehnungen der Steine besser ausgleichen als minimale Fugenabstände.

Teilen: