Alle Kategorien
Suche

Qualitativ und quantitativ - Unterschied leicht erklärt

Die beiden aus dem Lateinischen abgeleiteten Fremdwörter "qualitativ" und "quantitativ" klingen ähnlich und werden zudem oft im selben Zusammenhang gebraucht, bspw. dann, wenn Sachverhalte oder Handlungen bewertet werden sollen. Doch was genau bedeuten sie jeweils?

Die Quantität eines Essens sagt nichts über seine Qualität aus.
Die Quantität eines Essens sagt nichts über seine Qualität aus.

Qualitativ: ein häufig gebrauchtes Fremdwort

  • Der Begriff "qualitativ" gehört zur Familie des Fremdwortes "Qualität". Dieses leitet sich vom lateinischen "qualitas" ab, was wörtlich übersetzt Beschaffenheit, Eigenschaft oder Zustand bedeutet.
  • Eine Aussage zur Qualität bezieht sich auf die Güte von etwas und bewertet oder ordnet bspw. Materialien oder Leistungen entsprechend ein. Etwas qualitativ zu untersuchen, heißt auch, seine Eigenschaften im Hinblick auf seinen Nutzen zu betrachten: Wie hoch oder niedrig (wertend: wie gut oder schlecht) ist die Qualität eines Produktes, einer Dienstleistung oder etwa eines Nahrungsmittels - und inwieweit wurde das erfüllt, wozu es dienen soll?
  • Um etwas qualitativ, also gütemäßig einordnen zu können, ist das Vorhandensein von Kriterien sinnvoll, da die Aussage ansonsten ohne Bezug bleibt. Solche Kriterien können einerseits auf persönlichen Erwartungen oder Erfahrungen basieren, andererseits objektiv und sachlich ausgerichtet sein und sich z. B. nach Forschungsergebnissen oder Gebrauchswerten richten. War bspw. die Güte eines Kommunikationsseminars, gemessen am Standard oder an persönlichen Erwartungen, hoch oder niedrig?

Quantitativ: der Gegenbegriff zur Gütemessung

  • "Quantitativ" ist das Gegenwort zum oben beschriebenen Begriff "qualitativ". Es leitet sich von Quantität (lateinisch "quantitas": Größe, Menge) ab und bezieht sich entsprechend nur auf die Menge und Größe (viel oder wenig, groß oder klein), bspw. einer Ware.
  • Der Begriff "quantitativ" sagt also nichts über die Güte dieser Ware aus, sondern beschreibt lediglich die Menge oder Anzahl von etwas. Hohe Quantität, also bspw. eine große Portion Nudeln in einem Restaurant bedeutet nicht automatisch, dass auch die Qualität des Essens hoch ist.
  • Auch hier werden persönliche oder objektive Vergleichswerte oder Kriterien angesetzt, um eine Aussage verständlich zu machen und in einen Rahmen zu setzen. So ist die Größe der genannten Nudelportion z. B. hoch oder niedrig gemessen am Preis oder an den Portionen des früheren Restaurantpächters.
Teilen: