Alle Kategorien
Suche

Quad fürs Gelände - Hinweise

Möchte man sich ein Quad oder ATV zulegen, sollte man sich entsprechend informieren und beraten lassen. Probefahrten mit unterschiedlichen Modellen auf normaler Straße und im Gelände gehören für eine Entscheidung unbedingt dazu. Es gibt zahlreiche Aspekte, die es beim Quadkauf zu beachten gilt.

Quad fahren macht im Gelände den meisten Spaß.
Quad fahren macht im Gelände den meisten Spaß.

Benötigen Sie ein Fahrzeug für jedes Terrain, dann ist ein  ATV (All Terrain Vehicle) Quad eine mögliche Wahl. Es gibt Maschinen, mit denen Sie in abgelegenen Regionen unterwegs sein können oder die als Schneeschieber oder im Forst zum Einsatz kommen.

Quad für die Straße und/oder Gelände

Die Frage, wofür soll das Fahrzeug genutzt werden (Autoersatz, Funfahrzeug oder Arbeitsgerät im Gelände), muss beantwortet werden. Viele Quads haben zwar eine Zweipersonenzulassung, doch wirklich tauglich dafür sind nicht alle. Fachliche Beratung sollte man unbedingt in Anspruch nehmen.

  • Beim Fahrzeugkauf müssen sie entscheiden, zwischen einem Quad für Rennsport, Straße und/oder Gelände. Bei Rennquads sind Motoren nicht Vollgasfest. Bei Fahrten auf der Autobahn kann es aufgrund der gleichbleibenden Geschwindigkeit zum Motorschaden kommen.
  • Die Mehrzahl der Fahrzeuge ist geländetauglich gebaut, für lange Straßenfahrten und Autobahnfahrten sind die nicht geeignet. Längere Vollgasfahrten im hohen Gang sollten Sie vermeiden. Ideal sind Strecken, wo viele Gaswechsel und Schaltvorgänge anfallen.
  • Für den Fahrer hat das zur Folge, dass er einen Führerschein benötigt. Längere Autobahnfahrten sollten Sie dennoch damit nicht planen.

Wissenswertes rund ums Fahrzeug

An Kfz-Steuer kostet ein Quad je nach technischer Ausstattung pro Jahr bis zu 300 Euro. Die Hubraumgrößen reichen von unter 50 bis 1000 Kubikzentimeter. Für den Fahrer hat das zur Folge, dass er einen Führerschein benötigt. Über 50 Kubik braucht man den der Klasse B (alt 3). Darunter tut es eine Fahrerlaubnisklasse AM (seit Januar 2013).

  • Elektrisch betriebene Fahrzeuge können Sie steuerfrei fahren. Eine monatliche Versicherung macht pro Monat 10 bis 35 Euro. Quads fahren je nach Motorisierung ab 30 bis 130 Kilometer je Stunde. Für den Rennsport gefertigte Modelle erreichen sogar 200 Stundenkilometer.
  • Ein Fahrzeug mit Elektromotor schafft etwa 30 Stundenkilometer bei einer Reichweite von um die 80 Kilometer. Steigungen bis zu 28 Prozent lassen sich bewältigen. Die Anschaffung kostet ab 1.000 Euro (einfache Modelle aus Fernost) bis 20.000 Euro (ATV Fahrzeuge für Profis vom Markenhersteller).
  • Auf einem privat abgesperrten Terrain gibt der jeweilige Besitzer die Regeln vor. Fahren Sie auf öffentlichen Straßen und im Gelände müssen Sie die Straßenverkehrsordnung im Blick haben. Das bedeutet, dass Sie einen Verbandskasten für Pkw und ein Warndreieck mitführen müssen. 

Die Mitführung einer Warnweste nach EU Norm ist zu empfehlen, Pflicht ist sie in Italien und Österreich. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gilt zudem Helmpflicht.

Teilen: