Alle Kategorien
Suche

Puter - Rezept für einen leckeren Weihnachtsbraten

Puter oder auch Truthahn, das männliche Tier, ist eine gute Idee für den Weihnachtsbraten, da er einfach zuzubereiten ist, Unmengen an Fleisch hat und sich der Aufwand deshalb lohnt. Das Rezept reicht für 6 bis 12 Personen, je nach Größe. Wenn Sie Besuch erwarten, ist er ideal, damit alle satt werden.

Ein Puter hat Unmengen Fleisch.
Ein Puter hat Unmengen Fleisch.

Zutaten:

  • 1 Puter
  • 80 g Butter
  • 1 EL Mehl zum Binden der Soße
  • Salz, Pfeffer
  • als Beilage: Semmelknödel, Apfelmus mit Preiselbeeren
  • evtl. 4 Bratäpfel
  • evtl. 4 EL Honig

Das Rezept für gebratenen Puter - so geht's

  1. Reiben Sie den Puter am Vorabend innen mit Salz und Pfeffer sowie außen mit Salz ein und stellen ihn kalt.
  2. Bestreichen Sie den Braten am Tag der Zubereitung zuerst außen gut mit Butter.
  3. Schieben Sie ihn in einer mit Wasser ausgespülten großen Rostbratpfanne mit der Brustseite nach unten in den Ofen, und zwar auf der untersten Schiene. Die Brattemperatur beträgt ca. 200 Grad.
  4. Wenn der Rücken braun ist, drehen Sie den Puter mit der Brustseite nach oben.
  5. Bestreichen Sie ihn zwischendurch immer wieder mit Butter und begießen ihn mit Bratensaft. Gießen Sie bei Bedarf nach und nach wenig heißes Wasser dazu.
  6. Stechen Sie mit einer Fleischgabel in die Keulen. Wenn diese schön weich sind, ist der Puter gar. Nun erhöhen Sie für ca. zehn Minuten die Temperatur auf ca. 220 Grad, damit die Haut knusprig wird.
  7. Nehmen Sie den garen Puter heraus und stellen ihn heiß. Sie können ihn zum Beispiel mit Alufolie überdecken.
  8. Entfetten Sie mit einem Löffel die Soße und lösen den Bratensatz.
  9. Nun kochen Sie die Soße auf und binden sie nach Belieben mit Mehl.
  10. Als Beilage servieren Sie Semmelknödel und Apfelmus mit Preiselbeeren.

So können Sie das Rezept abwandeln

  • Belegen Sie die Keulen mit Speckscheiben.
  • Damit die Haut schön knusprig wird, bestreichen Sie sie während der letzten zehn Minuten immer wieder mit Salzwasser und erhöhen die Temperatur.
  • Bei älteren und fetteren Exemplaren empfiehlt sich das Dämpfen im Backrohr für ca. 1 1/2 Stunden, Brustseite nach unten. Der Braten muss mit kochendem Wasser zugedeckt sein, damit das Fett austritt. Danach wird er offen im eigenen Fett weitergebraten, wie oben beschrieben.
  • Nach amerikanischem Rezept bestreichen Sie den Braten während der letzten 60 Minuten zwei- oder dreimal mit Honig.
  • Braten Sie frische Äpfel mit. Sie machen sich geschmacklich auch sehr gut zum Puter.

Die Bratzeit beträgt 2 1/2 bis 3 1/2 Stunden, je nach Größe. Die Faustregel ist 20 Minuten pro 500 Gramm. Fangen Sie also früh genug mit der Zubereitung nach diesem Rezept an, damit Sie rechtzeitig fertig sind, wenn der Besuch eintrifft.

Teilen: