Alle Kategorien
Suche

Puppenstubenmöbel aus Resten - Tipps

Wenn Sie es einmal verinnerlicht haben, was man alles aus Dingen basteln kann, die sonst auf dem Müll landen, werden Sie nur noch rufen: "Halt nicht wegwerfen, daraus werden Puppenstubenmöbel“. Sie können so ein ganzes Haus für Puppen nahezu kostenlos einrichten.

Kaugummiautomaten lassen sich aus Portionsfläschchen von Schnaps herstellen.
Kaugummiautomaten lassen sich aus Portionsfläschchen von Schnaps herstellen.

Einige Anregungen für Puppenstubeneinrichtungen

  • Portionspackungen von Käse oder Kaffeesahne haben die passende Form und Größe, um daraus Waschbecken und Spülbecken für Puppenstuben zu basteln. Sie können die Becken in Arbeitsplatten aus Leichtkarton versenken oder mit Wellpappe bzw. Leichtkarton umbauen.
  • Die Verpackungen von Schmelzkäse geben wundervolle Badewannen für die Püppchen ab. Auch diese Wannen können Sie einbauen oder mit Stickern und Bildchen in richtige Edelwannen verwandeln.
  • Kennen Sie die Verpackungen aus transparentem Kunststoff, in denen Ferrero Rocher bzw. Mon Chéri angeboten werden? Die glasklaren Dosen können Sie mit etwas Klebefolie an den Rändern in tolle Vitrinen für Läden verwandeln. Kleben Sie Plexiglasböden ein. Das gibt auch schöne Kühltheken für die Mini-Konditorei oder eine Metzgerei. Sie können die Dosen auch weiß oder silbern anmalen, dann haben Sie große Kühlschränke für die Puppenhausküche.
  • Die Spender, in denen Rasierklingen angeboten werden, sind gut geeignet, um daraus Regale zu bauen. Damit können Sie auch an einem selber gestalteten Kiosk einen Zeitungsstand anbringen.
  • Einfache Styroporblöcke, die Sie oft in Verpackungen finden, eigenen sich, um daraus Sofas und Polsterbetten zu bauen. Schneiden Sie die Teile mit einem Messer in Form und kleben Sie Stoff darüber.
  • Plastikkapseln, die Kugeln in Deorollern, Schnapsgläschen aus Kunststoff und verschiedene Verschlüsse sind das ideale Material, um daraus Lampen zu basteln.
  • Selbst kleine Plastik-Schnapsfläschchen sind zu gebrauchen. Mit Pappe und Perlen werden sie Kaugummiautomaten. Die kleinen Siegel, mit denen Milchkartons verschlossen sind, können zu Handtuchhaltern und Plastikdichtungen in Wasserflaschen zu Tellern werden. Die Holzstäbchen im Eis eignen sich, um daraus Fensterrahmen und Fußböden zu machen.

Den richtigen Blick für das Material bekommen

  • Sie sollen jetzt nicht zu jemandem werden, der alles sammelt, aber betrachten Sie die Sachen, die in den Müll wandern, mal aus einem anderen Blickwinkel. Überlegen Sie, ob Sie die Form an etwas erinnert. An was würde Sie das Teil erinnern, wenn es größer wäre?
  • Nehmen Sie eine Puppe zur Hand, welche das Puppenhaus bewohnen soll. Diese hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob das Teil, welches Sie verwenden wollen, von der Größe her passt.

Die erwähnten Beispiele passen in der Regel für Puppenhäuser im Maßstab 1/10 und 1/12.

Teilen: