Alle Kategorien
Suche

Pulver oder Gel - Entscheidungshilfe für den Waschmittelkauf

Da scheiden sich die Geister: Ist Waschpulver besser als Gel? Oder kann man das nicht pauschal sagen? Es gibt aber Kriterien, anhand derer Sie entscheiden können.

Welches Waschmittel Sie benutzen sollten, ist nicht nur Geschmackssache.
Welches Waschmittel Sie benutzen sollten, ist nicht nur Geschmackssache.

Ob Sie Gel oder Pulver nehmen, ist nicht nur Geschmackssache

  • Stiftung Warentest sagt es ganz eindeutig: Waschpulver ist besser als Waschgel. Aber gilt das immer und für jede Wäsche? Pauschal mit ja oder nein ist diese Frage nicht zu beantworten.
  • Bei weißer Kleidung gilt: Weißes Vollwaschmittel in Pulverform ist jedem Flüssigwaschmittel überlegen. Das hat einen einfachen Grund: Flüssigwaschmittel enthalten im Gegensatz zum Vollwaschmittel keine Stoffe zum bleichen. Das führt unter anderem dazu, dass die weiße Wäsche mit der Zeit vergraut, wenn Sie mit Waschgel oder flüssigem Waschmittel waschen.
  • Hier liegt auch der größte Vorteil vom Waschgel und anderen flüssigen Waschmitteln. Keine Bleichmittel bedeutet auch, dass die Farben mehr geschont werden, als mit vergleichbaren Pulverwaschmitteln. Außerdem gibt es mit Gel keine weißen Rückstände, wie sie bei dunkler Kleidung in Verbindung mit Waschpulver immer wieder auftreten.
  • Wenn es um die Waschleistung und damit um das Entfernen der Flecken geht, ist allerdings auch hier das Waschpulver vorzuziehen. Wenn Sie nur leicht verschmutzte Buntwäsche haben, können Sie problemlos Gel benutzen. Vor allem bei stärkerer Verschmutzung sollten Sie aber auf jeden Fall zum Pulver greifen.

Was Sie zum Thema Wäsche noch beachten sollten

  • Trennen Sie weiße und bunte Wäsche. Zum einen können Sie, wie im ersten Abschnitt erläutert, das richtige Waschmittel verwenden, zum anderen müssen Sie sich keine Gedanken machen, ob ein Teil der farbigen Textilien vielleicht abfärben könnte. Vergessen Sie beim Sortieren auch nicht, die Taschen zu leeren. Das kann viel Ärger nach dem Waschgang ersparen.
  • Wenn es der Stoff zulässt, sollten Sie Unterwäsche und Handtücher, aber auch Bettwäsche, regelmäßig bei mindestens 60 °C waschen. Nur so können Sie die Bildung von Keimherden wirklich effektiv verhindern.
  • Auch die Maschine braucht Pflege und nicht überall kommt der Waschlappen hin: Die Waschmittelfächer sollten genauso wie das Flusensieb regelmäßig gereinigt werden. Wenn Sie dann alle 3 Monate einen Kochwaschgang nutzen, wird auch Ihre Waschmaschine von allen ungeliebten Keimen und Schmutzresten befreit.
Teilen: