Alle Kategorien
Suche

Puderzucker statt Zucker - Vorteile der Modifizierung

Es spricht nichts dagegen, jedes mal, wenn ein Rezept Zucker verlangt, statt des gewöhlichen Haushaltszuckers Puderzucker zu nehmen. Sie können also jederzeit die damit einhergehenden Vorteile für sich in Anspruch nehmen. Selbst Mehrkosten müssen Sie für diese Rezeptänderung nicht befürchten.

Puderzucker muss nicht nur zur Dekoration verwendet werden.
Puderzucker muss nicht nur zur Dekoration verwendet werden.

Sie können jederzeit Puderzucker verwenden

  • Zucker sollte sich im Teig vollständig aufgelöst haben, bevor dieser in den Backofen verbracht wird. Bei der Verwendung normalen Kristallzuckers werden Sie hier wesentlich mehr Zeit aufwenden müssen, als bei Puderzucker. Daher bietet es sich immer an, anstatt des in einem Rezept angegebenen Zuckers, Puderzucker zu verwenden.
  • Bei diesem Austausch der Zutaten gehen Sie kein Risiko ein. Bei Puderzucker handelt es sich um nichts anderes als um feingemahlenen Zucker. Auch werden Sie statt der vorgegebenen Gewichtseinheit an Zucker keine andere Menge an Puderzucker zu verarbeiten haben. Es ändert sich durch die Modifizierung zwar das Volumen des Süßmittels aber nicht das Gewicht.

Vorteile des feingemahlenen Zuckers

  • Puderzucker löst sich wesentlich schneller in jedweder Masse auf. Er muss nicht in eine warme Umgebung eingebracht werden, um sich schneller aufzulösen. Durch den mehligen Aggregatszustand ist es für Sie sehr viel einfacher, den benötigten Zucker in den Kuchenteig einzubinden.
  • Auch bei anderen Rezepten, die mit Torten und Kuchen nur wenig gemein haben, bietet sich Puderzucker anstelle von Zucker an. Sie können wesentlich eher durch Abschmecken erkennen, ob Sie bereits die ausreichende Menge Zucker zugefügt haben. Sie müssen nicht erst abwarten, bis sich die Kristalle gelöst haben und die Süße sich in der Rezeptur verteilt hat.

Staubzucker muss nicht teurer sein

  • Wer bewusst einkauft, hat dadurch eine gewisse Übersicht über die Preise von einzelnen Lebensmitteln. So werden auch Sie vermutlich bereits bemerkt haben, dass Puderzucker wesentlich teurer ist als normaler Haushaltszucker. Jedoch ist es im Grunde genommen nicht nötig, mehr Geld für dieses pulverisierte Süßungsmittel auszugeben.
  • Da Sie wissen, dass es sich bei Puderzucker um zerkleinerten Kristallzucker handelt, sollte Sie nichts davon abhalten, diese Verfeinerung selbst in Angriff zu nehmen. Sie können Ihren bevorrateten Zucker jederzeit nach Bedarf in einer Kaffeemühle oder einem ähnlich geartetem Haushaltgerät, wie einem Hacker oder Mixer, zu feinem Puder zermahlen. Dieser Vorgang kostet Sie lediglich wenige Sekunden Mehrarbeit und verhilft Ihnen zu einer deutlichen Ersparnis.
Teilen: