Alle Kategorien
Suche

Puch-Haflinger - Wissenswertes über den Oldtimer aus Steyr

Was für Reiter wie ein Pferd klingt, ist für Autoliebhaber ein wahrer Schatz: der Puch-Haflinger. Das Auto wurde im österreichischen Steyr gebaut und erfreut sich bis heute in einer Sammlergemeinde großer Beliebtheit. Allerdings gibt es noch mehr über das Fahrzeug zu erfahren.

Wahre Sammlerstücke: Oldtimer in jeder Form.
Wahre Sammlerstücke: Oldtimer in jeder Form.

Wie die bekannte Gebirgspferderasse aus den österreichischen Alpen heißt das Geländefahrzeug, welches in Steyr hergestellt wurde. Der Wagen erfreute sich während seiner Bauzeit besonders beim Militär größter Beliebtheit und gilt heute als Liebhaberfahrzeug. Selbst in den USA, in Kanada und Australien gibt es Halter, die den Geländewagen ihr Eigen nennen.

Die Geschichte vom Steyr-Puch Haflinger

  • Das Fahrzeug wurde von der österreichischen Firma Steyr-Daimler-Puch AG hergestellt. Die Bauzeit betraf hauptsächlich die Jahre zwischen 1959 und 1974.
  • Neben dem Haupteinsatzgebiet im Militärdienst gab es auch zivile Ausfertigungen, die Sie vielleicht schon einmal gesehen haben.
  • Das markante Merkmal des Geländefahrzeugs mit Allradantrieb ist die Form. Falls Ihnen einmal ein sehr kantiger Wagen entgegen kommt, könnte es sich durchaus um einen Haflinger handeln. Die Fahrzeuge besaßen in der Regel einen offenen Laderaum, der mithilfe von Streben von einer Plane abgedeckt werden konnte.
  • Stellen Sie sich einen VW-Bus mit deutlich vorgezogener Motorhaube und einem offenen Verdeck vor. Schon haben Sie eine Idee, wie der Wagen aussieht. Eine andere Variante beschreibt eine sehr offene Bauweise. In diesen Modellen, die meist im Bereich des Garten- und Landschaftbaus eingesetzt wurden, gibt es keine Tür. Die Wagen ähneln einem Elektroauto beziehungsweise den Golfcarts.
  • Konstruiert wurden die Fahrzeuge maßgeblich von Erich Ledwinka. Er ließ sich von Motorrädern und deren Geländetauglichkeit inspirieren und nutzte diese Vorstellung beim Bau des Geländewagens.
  • Mit nur 2,85 Metern Länge und einer Breite von knapp 1,35 Metern ist der Puch-Haflinger ein recht kleines Fahrzeug. Der Motor saß hinten und bestand aus einem Zweizylinder-Boxermotor. Der große Vorteil des Fahrzeugs ist der Zentralrohrrahmen. Dieser ermöglichte ungeahnte Vielfalt, wenn es um den hinteren Aufbau ging.
  • Falls Sie sich fragen, warum dieses Fahrzeug so einen Erfolg hatte, dann sollten Sie die Vorteile des leichtgängigen Fahrzeugs mit knapp 24 PS erkunden. So konnte der Wagen durch seinen niedrigen Schwerpunkt Böschungen und Rampen erklimmen, ohne aus dem Gleichgewicht zu kommen. Selbst mit nur einem einzigen Rad auf festen Untergrund gelang es dem Fahrzeug voranzukommen. Dies wurde durch die getrennten Differentialsperren am Fahrzeug sichergestellt.
  • Der Erfolg des Wagens war so berauschend, dass bald auch zivile Fahrzeuge auf den Markt kamen. Sogar für Schweden, Australien und Indonesien wurden eigene Modelle angefertigt. Vielleicht ist Ihnen der Kommunalhaflinger ein Begriff? Dieses Fahrzeug war in der zivilen Bevölkerung recht gefragt.
  • Die Steyr-Puch-Daimler AG richtete das Fahrzeug immer nach den gängigen Landesvorschriften aus. So erhielt Italien eine Version mit Hörnchenblinkern, die USA Froschaugen-Scheinwerfer und die Briten durften sich an einem Modell erfreuen, welches über die Rechtslenkung verfügte.
  • Der Geländewagen hatte noch einen großen Bruder, den Steyr-Puch Pinzgauer. Dieses Fahrzeug stellt beinahe den Haflinger dar, nur unterscheidet er sich in den Ausmaßen von dem kleinen Modell.
  • Als Nachfolger des Autos kam übrigens ein mit der Mercedes G-Klasse baugleiches Modell auf den Markt: der Puch G.

Das Geländefahrzeug in der heutigen Zeit

  • Auch Sie können heute noch in den Genuss kommen, eines der als Oldtimer gehandelten Fahrzeuge zu besitzen.
  • Die von der Armee genutzten Wagen wurden längst ausgemustert und sind immer wieder bei Liebhaberverkäufen und Oldtimer-Treffen zu entdecken.
  • Falls Sie aus Süddeutschland kommen, werden Sie sicherlich schon von den Sternfahrten der Haflinger-Fahrer gehört haben. Diese finden in regelmäßigen Abständen stadt.
  • Sie können sich auch der Fangemeinde dieses Fahrzeugs anschließen. Auf der Homepage von Puch-Haflinger erfahren Sie alles rund um das kleine Gefährt.
  • Dort haben Sie zudem die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Tritt ein Defekt an Ihrem Puch-Haflinger auf, können Sie Hilfe für die Reparatur erhalten und sich über die notwendigen Ersatzteile informieren.
Teilen: