Alle Kategorien
Suche

PT100-Kennlinie - so messen Sie die Temperatur damit

Das Thermometer ist out. Wer die Temperatur erfahren will, der nutzt lieber die PT100-Kennlinie. Wie aber kriegen Sie via PT100 Temperaturen gemessen und was genau meint die Kennlinie eigentlich?

Temperatur ist nicht nur per Thermometer messbar.
Temperatur ist nicht nur per Thermometer messbar.

Was Sie benötigen:

  • PT100-Sensor

Wissenswertes zu Widerstandsthermometern

  • Bevor Sie sich damit beschäftigen, wie Sie mit der PT100-Kennlinie die Temperatur gemessen kriegen, sollten Sie wissen, dass das Messen der Temperatur per PT100 als Messung durch Widerstandsthermometer bezeichnet werden kann.
  • So können Sie sich unter einem Widerstandsthermometer ein elektrisches Element vorstellen, welches die Temperatur auf Grundlage des elektrischen Widerstands berechnet. Das funktioniert deswegen, weil der elektrische Widerstand sich mit der Temperatur verändert. 
  • Merken Sie sich, dass die Temperatur mit einem Widerstandsthermometer nur gemessen werden kann, wenn auch Strom fließt. Die in ein Widerstandsthermometer integrierte Schaltung misst dann entsprechende Änderungen und zeigt diese an, wobei in Tabellen die zugehörigen Temperaturen aufgeführt sind.

Kennlinie PT100 zum Messen der Temperatur nutzen

  • Um nun die Temperatur über die PT100-Kennlinie zu berechnen, benötigen Sie einen  Pt100-Sensor. Dabei handelt es sich um eine Art Temperaturfühler, der nach dem oben beschriebenen Widerstandsprinzip misst und einen Platinwiderstand nutzt. So kann ein PT100-Sensor auch als Kaltleiterwiderstandsthermometer bezeichnet werden. 
  • Merken Sie sich, dass die Normung eines PT100-Sensors von −200 bis 850 Grad reicht. Das Thermometer Pt100 trägt deswegen den Namen PT100, weil sein Nebenwiderstand R0 bei 100 Ohm zu liegen hat. Das heißt, die Kennlinie für den Platinwiderstand beträgt bei 0 Grad 100 Ohm. 
  • Die Temperatur lässt sich nun durch die Abweichungen des Widerstands beziehungsweise die Widerstandskennlinie berechnen. So wird zwischen 0 und 850 Grad die Formel R = R0 · (1 + a · t + b · t2), wobei R den Widerstand, Ro den Nebenwiderstand und t die Temperatur bezeichnet, während a auf 3,9083 · 10-3 / °C festgelegt ist. Die Formel ist in Ihrem Falle nach der Temperatur aufzulösen. Liegt die Temperatur unter 0, so gilt stattdessen die Formel R = R0 ·(1 + a ·t + b · t2 + c · (t − 100 °C) · t3), wobei b mit −5,775 · 10-7 / °C2   ausgezeichnet ist und c mit −4,183 · 10-12 / °C4 .

Das hört sich schwierig an? Ist es auch. Vielleicht sollten Sie dann doch lieber beim herkömmlichen Thermometer bleiben, wenn Sie die Temperatur schnell gemessen haben wollen. Wenn Sie es doch versuchen wollen, so sei Ihnen abschließend noch ein kleiner Tipp gegeben. So finden Sie Online-Rechner, die Temperaturen in Ohm umrechnen. Das sollte Ihnen doch einiges an Zeit ersparen.

Teilen: