Alle Kategorien
Suche

Prunkbohnen sind essbar - so schmeckt das Chili con Carne

Prunkbohnen können vielfältig verarbeitet werden. Auch die oft harten Bohnenkerne sind durchaus essbar und kommen in einem Chili con Carne gut zur Geltung.

Die Kerne von Prunkbohnen sind essbar.
Die Kerne von Prunkbohnen sind essbar. © Uwe Wagschal / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Für 4 Personen:
  • 250 g Bohnenkerne
  • 750 g Rindfleisch
  • etwas Schmalz oder Öl zum Anbraten
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauchzehen (Menge nach Wunsch)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer oder gem. Chilischoten
  • Paprikapulver
  • rote Pfefferschote (n.B.)
  • 1 Dose gehackte Tomaten

Prunkbohnen - so sind sie essbar

Genauso wie andere Stangenbohnen auch können Sie Prunkbohnen durchaus für die Speisezubereitung verwenden - auch wenn die Farbgebung der Hülsen dies nicht sofort vermuten lässt.

  • Ganz klein und jung können Sie die Prunkbohnen schon ernten und beispielsweise wie grüne Gartenbohnen kochen. Die Schalen sind dann noch zart und die Kerne noch klein. Alles ist also essbar.
  • Aber auch wenn Sie die Prunkbohnen voll ausreifen lassen, müssen Sie auf die Ernte nicht verzichten. Die äußeren Schalen sind dann zwar hart und faserig und oftmals schon vertrocknet. Jedoch sind die Bohnenkerne innen essbar. Dafür entkernen Sie die Bohnenhülsen (die dann kompostiert werden können) und verwenden die Bohnenkerne der Prunkbohnen ganz frisch.
  • Allerdings sind diese Bohnenkerne - luftig aufbewahrt - relativ lange haltbar und können so auch noch zu einem späteren Zeitpunkt verbraucht werden. Sie müssen die Bohnenkerne jedoch dann oft lange und ausreichend kochen.

Chili con Carne - mexikanisch mit Prunkbohnen

Sie können die Kerne von Prunkbohnen genauso wie die für die USA typischen roten Bohnen für Chili con Carne verwenden. Die Kochzeit richtet sich allerdings nach dem Trocknungsgrad der Bohnen und kann nur ungefähr angegeben werden. Je trockener die Kerne bereits sind, desto länger benötigen sie, bis sie gar sind.

  1. Weichen Sie die Bohnenkerne zwölf Stunden oder über Nacht in warmem Wasser ein.
  2. Dann kochen Sie die Kerne im Einweichwasser gar. Dies kann - je nach Kerngröße und Trockenheit - 60 Minuten, aber auch länger dauern.
  3. Schütten Sie dann einen Teil des Kochwassers ab, schließlich wollen Sie einen Eintopf kochen und keine Suppe.
  4. Schneiden Sie inzwischen das Rindfleisch in sehr feine Würfelchen. Das mexikanische Original verwendet - im Gegensatz zur amerikanischen Variante - nämlich kein Hackfleisch.
  5. Schälen Sie die Zwiebel und die Knoblauchzehen und würfeln Sie diese ebenfalls sehr fein.
  6. Braten Sie das Rindfleisch im Öl oder Schmalz an und geben Sie dann die Zwiebel und den Knoblauch dazu. Braten Sie alles gut an.
  7. Dann geben Sie die Fleischmischung zu den gekochten Bohnen.
  8. Würzen Sie den Eintopf mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Paprikapulver.
  9. Hacken Sie die rote Pfefferschote sehr fein und geben Sie die Stückchen ebenfalls zum Chili con Carne.
  10. Lassen Sie den Eintopf noch einige Zeit durchkochen.
  11. Kurz vor Ende der Garzeit fügen Sie die grob gehackten Tomaten aus der Dose hinzu.

Das Chili con Carne kann mit Reis oder Weißbrot serviert werden. Einen guten Appetit!

Teilen: