Alle Kategorien
Suche

Propan und Butan - Unterschied einfach erklärt

Propan und Butan haben schon lange im Alltag eine Verwendung gefunden. Zum Kochen, Grillen oder zum Heizen, sowie als Treibgas für Sprühflaschen gebracht man sie ständig.

Mit Propan hoch hinaus.
Mit Propan hoch hinaus.

Was sind Propan und Butan

  • Propan und Butan gehören zu der Stoffgruppe der Kohlenwasserstoffe, den Alkanen. In der homologen Reihe der Alkane werden diese als n-Butan und n-Propan benannt. Beide Gase unterscheiden sich lediglich durch die Anzahl ihrer Kohlenstoff und Wasserstoffatome.
  • Die Gase sind hoch entzündlich und werden in Druckbehältern gelagert.  
  • Propan lässt sich unter geringem Druck leicht verflüssigen und findet somit in erster Linie Verwendung als Brenn- und Heizgas. 
  • Propan wird zum Beispiel für Gasgrills, Standheizungen, Campingkocher und Feuerungsanlage benutzt. Sie erhalten Propan in Gasdruckflaschen an Tankstellen, Geschäften für Campingzubehör oder in Baumärkten. 
  • Butan dagegen ist ein leichtflüchtiges Gas, das meist als Nebenprodukt bei der Erdölförderung gewonnen wird.
  • Butan wird kostengünstig in Spraydosen als Treibgas verwendet und hat das FCKW abgelöst. 
  • Wegen der geringen Kosten benutzt man Butan auch als Treibstoff oder als Brenngas zum Kochen. 

Was ist der Unterschied zwischen Propan und Butan

  • Beide Gase sind wegen ihrer Hochentzündlichkeit kennzeichnungspflichtig. Achten Sie also auf die Angaben zum Inhalt der Gasflasche. Oft werden beide Gase auch aus Kostengründen gemischt. Je nach Verwendungszweck und Umgebungstemperatur empfiehlt es sich auf das Mischungsverhältnis zu achten. Bei heißem Wetter sollte der Anteil an Propan höher liegen als der von Butan. 
  • Anders ist es schwer die beiden Gase zu unterscheiden, da beide ohne Zusatzstoffe farblos und fast geruchslos sind. 
Teilen: