Alle Kategorien
Suche

Promoterin - was ist das und wie kann ich es werden?

Promoterin ist ein Job, den vor allem Studentinnen gern neben ihrem Studium ausüben. Hierbei geht es um Werbeaktionen, die den Bekanntheitsgrad einer Firma oder eines Vereins steigern und den Verkauf oder die Mitgliederzahl erhöhen sollen.

Promoterinnen arbeiten oft in den Fußgängerzonen.
Promoterinnen arbeiten oft in den Fußgängerzonen. © Gerhard Giebener / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Gewerbeschein
  • Kontaktfreudigkeit

Was ist eine Promoterin?

  • Promoter und Promoterinnen sieht man häufig in den Fußgängerzonen in Einkaufsstraßen, wo sie über Unternehmen oder Vereine informieren und hierbei eventuell auch kleine Werbegeschenke verteilen. Zeitungen und Zeitschriften haben dort oft Stände, wo die Promoter ein Probe-Abo anbieten und den Interessenten eine kostenlose Zeitung gleich mitgeben. Unter den Auftraggebern, für die Sie als Promoterin tätig werden können, finden sich auch häufig Hilfsorganisationen, die auf diese Weise neue Mitglieder suchen.
  • Ein weiteres Einsatzgebiet sind Supermärkte, wo Promoterinnen neue Lebensmittel vorstellen und den Kunden Kostproben anbieten. Hierbei geht es vor allem um Werbung und weniger um den Verkauf von Waren.
  • Eine wichtige Eigenschaft einer Promoterin ist, dass sie sehr kontaktfreudig ist und keine Angst davor hat, fremde Menschen anzusprechen. Außerdem ist ein gepflegtes Äußeres wichtig, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein.

So können Sie in diesem Bereich arbeiten

Die Tätigkeit als Promoterin können Sie haupt- oder nebenberuflich ausüben. In beiden Fällen sind Sie jedoch fast immer selbständig und benötigen daher einen Gewerbeschein.

  • Bei den eher einfachen Tätigkeiten wie Flyer oder Werbegeschenke verteilen, benötigen Sie keine besondere Ausbildung. Alle Kenntnisse, die Sie für diese Arbeit brauchen, werden Ihnen in Schulungen bei den Unternehmen vermittelt.
  • Abgesehen von der Tätigkeit als Messehostess, bei der Sie in einem Angestelltenverhältnis arbeiten und daher eine Lohnsteuerkarte benötigen, arbeiten Sie als Promoterin normalerweise auf selbständiger Basis.
  • Sie brauchen daher einen Gewerbeschein, den Sie für wenig Geld bei Ihrer Gemeinde bekommen, und stellen den Unternehmen, für die Sie als Promoterin gearbeitet haben, monatlich oder nach Beendigung der Tätigkeit eine Rechnung aus. Diese Einnahmen müssen Sie am Ende des Jahres versteuern.
  • Um einen Job als Promoterin zu finden, können Sie sich selbst an Unternehmen wenden, die solche Stellen ausgeschrieben haben oder Sie bewerben sich bei einer Promotion-Agentur, die sich darauf spezialisiert hat, Promoter und Promoterinnen an interessierte Unternehmen zu vermitteln. Dort werden Sie in eine Datenbank eingetragen, um Sie über freie Jobs zu informieren.
  • Bezahlt wird eine Promoterin meist über ein Stunden- oder Tageshonorar. Zum Teil kommen noch eine Provision und die Erstattung der Fahrtkosten hinzu.
Teilen: