Was Sie benötigen:
  • Probearbeiten

Jeder potentielle Arbeitgeber versucht natürlich herauszufinden, ob sich ein Bewerber für die angebotene Stelle überhaupt eignet. Deshalb bieten viele den Bewerbern ein Probearbeiten an, das in der Regel unentgeltlich erfolgt. Das ist üblich und dagegen ist natürlich normalerweise auch nichts einzuwenden, wenn es sich dabei nicht um eine offensichtliche Ausbeutung handelt.

Ein langes unentgeltliches Probearbeiten sollten Sie sofort beenden

  • So wie es immer noch Firmen gibt, die überwiegend mit 400-Euro-Kräften arbeiten, so gibt es auch andere die versuchen, Ihren Betrieb mit dem Vergeben von Probearbeitszeiten zu führen. Dies ist natürlich nicht schön, denn die Arbeitssuchenden machen sich Hoffnung auf eine Arbeitsstelle, werden aber dann aber nach einem relativ langen unentgeltlichen Probearbeiten mit der Begründung dass Sie ungeeignet wären, wieder nach Hause entlassen. Kurze Zeit später folgt dann der nächste Bewerber der dort ein Probearbeiten vornimmt. Eine solche Art der Ausbeutung, sollte allerdings unbedingt die Ausnahme sein.
  • Jeder der auf der Suche nach einer Arbeit ist, hat die Möglichkeit abzuwägen ob es sich beim angebotenen Probearbeiten um eine seriöse Firma handelt, oder ob der Verdacht der Ausbeutung besteht. 
  • Ein Probearbeiten sollte einen Zeitraum zwischen 1 - 5 Tagen nicht überschreiten. Denn wer nach einer sehr kurzen Zeit ungeeignet für eine Stelle ist, wird dies auch nach einem langen Probearbeiten immer noch sein.
  • Es gibt allerdings auch Firmen, die diese Probearbeiten nicht unentgeltlich anbieten, sondern zimindest eine Pauschalentlohnung vornehmen.