Alle Kategorien
Suche

Privatlehrer statt Schule - das sollten Sie vorab beachten

Wer von einem Privatlehrer unterrichtet werden möchte, anstatt eine Schule zu besuchen, sollte viele Einschränkungen und Hinweise berücksichtigen. In Deutschland gilt die Schulpflicht, beachten Sie dies.

Entscheiden Sie Schule oder Privatlehrer!
Entscheiden Sie Schule oder Privatlehrer!

Was Sie benötigen:

  • Privatlehrer
  • Erfüllte Schulpflicht

Wissenswertes über Privatlehrer statt Schule

  • Wer dem Schulsystem misstraut und stattdessen lieber einen Privatlehrer engagiert, sollte sich vorher umfassend informieren und sich dies genau überlegen. Privatlehrer sind oft sehr teuer und decken nicht alle Fächer gleichmäßig gut ab.
  • Leben Sie vielleicht im Ausland und nur temporär in Deutschland und reisen viel, macht es jedoch unter Umständen Sinn, Ihre heranwachsenden Kinder von einem Privatlehrer betreuen zu lassen. So ersparen Sie Ihren Kindern, sich immer in eine neue Schule einleben zu müssen.
  • Beachten Sie stets, dass in Deutschland die Schulpflicht gilt. Die Schulpflicht umfasst mehr als eine reine Bildungspflicht, sie ist an den Besuch einer Schule gekoppelt. Dies unterscheidet Deutschland von Österreich oder von Schweden. Sie dürfen Ihre Kinder in den ersten zehn Jahren nur in wenigen Sonderfällen von einem Privatlehrer unterrichten lassen. Die Rechtsprechung ist da sehr eindeutig und gestattet nur Eltern, die im Ausland tätig sind oder Schülern die behinderungsbedingt nicht transportfähig sind Hausunterricht. In diesen Fällen darf das Kind einen Krankenunterricht von einem Privatlehrer absolvieren und nicht zur Schule gehen.
  • Hausunterricht ist in Deutschland nur möglich, wenn der staatliche Lehrplan exakt eingehalten wird und examinierte Lehrkräfte als Privatlehrer unterrichten.
  • Halten Sie sich nicht an die engen Regelungen in Deutschland und geben Ihrem Kind Privatunterricht und halten es von der Schule fern, so kann eine Erzwingungshaft angeordnet werden.   
  • Sehen Sie unbedingt davon ab, Ihre Kinder in einer staatlich nicht anerkannten Schule unterrichten zu lassen. Sie sollten immer an das Wohl Ihres Kindes denken und die Schulpflicht in Deutschland will in erster Linie Ihrem Kind eine Bildung gewährleisten, mit dem es beruflich erfolgreich werden und sich mit den anderen Schulabsolventen messen kann. Die Schulpflicht ist keine Reglementierung, die Eltern räumlich einengen will. Ist dies für Sie grundsätzlich nicht nachvollziehbar, sollten Sie primär daran denken Ihren Kindern eine gute umfassende Bildung durch den Besuch einer staatlich anerkannten Schule zu gewährleisten.
 

Schule und Schulpflicht in Deutschland

  • Die Schulpflicht in Deutschland erstreckt sich über zehn Jahre und schreibt Ihrem Kind vor, die staatlich anerkannte Schule zu besuchen, Sie können in dieser Zeit nicht statt der Schule einfach auf einen Privatlehrer ausweichen. In diesen zehn Jahren sollte nur einen Privatlehrer statt der Schule engagiert werden, wenn Sie ein Sonderfall sind.
  • Nach den zehn Jahren Schulpflicht, sind Sie hingegen völlig frei und können einen Privatlehrer engagieren oder Ihr Kind auf eine ausländische Schule schicken.
Teilen: