Alle Kategorien
Suche

Praktische Führerscheinprüfung - Ablauf und Prüfungsinhalte

Grundsätzlich ist die praktische Führerscheinprüfung immer eine reine Nervensache und so ziemlich jeder glaubt am Abend zuvor, dass er durchfällt.

So bereiten Sie sich auf die Füherscheinprüfung vor
So bereiten Sie sich auf die Füherscheinprüfung vor

Vorbereitende Maßnahmen auf die praktische Führerscheinprüfung

Wer die Theorie geschafft hat, muss natürlich noch als letzte Hürde die praktische Führerscheinprüfung meistern. Grundsätzlich sei gesagt, dass jeder vor der praktischen Prüfung nervös ist und wenn Sie glauben, dass Sie mit Pauken und Trompeten durchfallen werden, so ist dieses Gefühl ganz normal, denn so ziemlich jeder glaubt das. Es bringt Ihnen also überhaupt nichts, wenn Sie sich verrückt machen. Wenn Sie nervös sind, sollten Sie folgende Regeln befolgen:

  • Lenken Sie sich mit Dingen ab, die nichts mit der Führerscheinprüfung oder mit dem Autofahren zu tun haben. Schauen Sie sich einen schönen Film an, nach Möglichkeit nicht „The fast and the Furios“, oder lesen Sie ein Buch.
  • Verzichten Sie auf Alkohol. Dies hilft keineswegs, Ihnen Ruhe zu geben, sondern wird alles nur noch schlimmer machen.
  • Wenn Sie Probleme beim Einschlafen haben, versuchen Sie es mit Baldrian.
  • Vermeiden Sie es außerdem, morgens literweise Kaffee in sich hinein zu schütten, denn dies wird Sie noch nervöser machen. Sitzen Sie erst am Steuer, können Sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass Sie hellwach sind.

So reagieren Sie in der praktischen Prüfung

Grundsätzlich gibt es einige Verhaltensregeln, an die Sie sich in der praktischen Führerscheinprüfung halten sollten:

  • Der Prüfer weiß, dass Sie nervös sind. Sie sollten sich deshalb auch natürlich geben und nicht versuchen, Mister Obercool heraushängen zu lassen.
  • Schauen Sie beim Fahren, so wie Sie es gelernt haben, in den Innen und Außenspiegel. Lieber einmal mehr als zu wenig. Die Prüfer achten auf solche Dinge.
  • Halten Sie das vorgeschriebene Tempo exakt. Wenn Sie zu langsam fahren, kann dies ebenso zu einem vorzeitigen Prüfungsende führen, wie erhöhte Geschwindigkeit.
  • Beim Rückwärtseinparken den Blick über die Schulter nicht vergessen. Dies sollten Sie natürlich auch beim Spurwechsel tun.
  • Beim Wenden in drei Zügen ist ebenfalls mit Blick über die Schulter, sowie mit dem Blick in die Innen – und Außenspiegel zu variieren. In solchen Situationen stehen Sie unter besonderer Beobachtung.
Teilen: