Alle Kategorien
Suche

Praktikumsbewerbungen schreiben - so funktioniert's

Damit man die Praktikumsstelle der Wahl nach der Schule oder nach dem Studium auch erhält, sind mehrere formell korrekte und aussagekräftige Praktikumsbewerbungen unerlässlich.

Da es meist viele Bewerber gibt, sollten Praktikumsbwerbungen aussagekräftig sein.
Da es meist viele Bewerber gibt, sollten Praktikumsbwerbungen aussagekräftig sein.

Was Sie benötigen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Photo
  • Zeugnisse
  • Referenzen
  • Auf dem Arbeitsmarkt ist es heutzutage nicht leicht. Das gilt auch für Praktika: Auf eine Praktikumsstelle kommen meist zahlreiche Bewerber. Alle Bewerber möchten natürlich zu einem Vorstellungsgespräch geladen werden und im Anschluss die Stelle bekommen.
  • Damit genau Ihre Praktikumsbewerbungen zum Erfolg führen, müssen Sie ein paar Formalitäten einhalten.
  • Darüber hinaus sollten Sie die Praktikumsbewerbungen möglichst ansprechend und überzeugend formulieren. Sie sollten veranschaulichen, weshalb ausgerechnet Sie die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle sind.

Formelle Details bei Praktikumsbewerbungen

  • Auf der ersten Seite der Bewerbung sollte das aktuelle Datum stehen.
  • Tragen Sie links oben auf der ersten Seite die vollständige Adresse der Firma, Organisation oder Einrichtung ein, bei welcher Sie sich bewerben und auf der rechten Seite Ihren Namen und Ihre Anschrift.
  • Legen Sie ein aktuelles, seriöses Photo von sich bei. Dieses vermittelt den ersten optischen Eindruck.
  • Entscheidend ist ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf. Falls er Lücken enthalten sollte, versuchen Sie diese zu retuschieren. Beginnen Sie den Lebenslauf mit der aktuell bzw. zuletzt ausgeübten Tätigkeit und gehen Sie chronologisch zurück bis zum letzten Schulabschluss (z.B. Hauptschulabschluss, mittlere Reife, Abitur). Ihre Grundschule und Ihr Kindergarten interessieren in diesem Kontext niemanden. Bleiben Sie sachlich und tragen Sie nur Aspekte ein, die mit Ihrer beruflichen Laufbahn zusammenhängen.
  • Fügen Sie den Praktikumsbewerbungen Kopien von Zeugnissen und von gebührenden Referenzen als Anhang bei.
  • Achten Sie auf einen freundlichen Umgangston und vermeiden Sie Rechtschreibfehler. Strukturieren Sie Ihren Eingangstext übersichtlich. Vermeiden Sie Wiederholungen und unnötige Adjektive. 

 Inhaltliche Aspekte bei der Bewerbung für ein Praktikum

  • Sprechen Sie Ihre eventuellen zukünftigen Arbeitgeber mit Namen und Firma an. Z.B. „Sehr geehrte Frau X und sehr geehrter Herr X der X GmbH,“.
  • Führen Sie gleich im Anschluss an, weshalb Sie die Stellenausschreibung angesprochen hat und begründen Sie Ihre Wahl des entsprechenden Unternehmens. Begründen Sie diese auf jeden Fall positiv, nicht etwa: „Alle Ausbildungsplätze waren schon vergeben, deshalb versuche ich es halt mal bei Ihnen.“
  • Bekunden Sie glaubwürdig Ihr Interesse an dem Inhalt des Praktikums, für welches Sie sich bewerben. Schreiben Sie dazu, was Sie mit den gewonnenen Erfahrungen im Anschluss vorhaben.
  • Nun ist es an Zeit, zu beschreiben, was Sie bisher gemacht haben - wie z.B. Schule, Studium, Auslandsaufenthalt, freiwilliges soziales Jahr, Ehrenamt etc. Aus Ihren früheren Erfahrungen sollte hervorgehen, dass Sie für die Praktikumsstelle qualifiziert sind. Schreiben Sie diese als ansprechenden Fließtext und nicht in tabellarischer Form oder als Aufzählung. Der tabellarische Lebenslauf befindet sich ja schon im Anhang. Achten Sie darauf, dass die Daten der beiden Dokumente übereinstimmen. 
  • Begründen Sie abschließend und zusammenfassend noch einmal, weshalb Sie dank Ihrer Vorkenntnisse und Interessen für die entsprechende Firma genau die richtige Person sind.
  • Vergessen Sie nicht, die Praktikumsbewerbungen zu unterzeichnen.
Teilen: