Alle Kategorien
Suche

Praktikum - so empfehlen Sie sich für eine Festanstellung

Aus einem Praktikum kann, wenn man sich geschickt in Szene setzt, eine Festanstellung werden. Das klappt aber nur, wenn man sich entsprechend verhält.

Beigeistern Sie durch Engagement im Praktikum!
Beigeistern Sie durch Engagement im Praktikum!

Praktikum - der erste Schritt zur festen Anstellung

  • Probearbeiten oder ein Praktikum gehören mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Arbeitswelt. Wer eine Festanstellung anstrebt, muss einen der beiden Vorgänge durchlaufen.
  • Während eines Praktikums befindet man sich mitten im Geschehen des Unternehmens. Zeigen Sie, was in Ihnen steckt. Nur wenn Sie sich richtig ins Zeug legen, kann aus dem Praktikum eine Festanstellung werden.

Bleiben Sie nach dem Probearbeiten dran

  • Regel Nummer eins - Pünktlichkeit. Kommen Sie auf keinen Fall zu spät, denn wer zu spät, kommt den bestraft in diesem Fall der Chef. Schließlich darf man weder in einem Praktikum noch im Rahmen eines festen Arbeitsvertrags zu spät kommen. Unpünktlichkeit wirkt unzuverlässig und zieht meistens eine Abmahnung oder sogar eine Kündigung mit sich.
  • Seien Sie freundlich und aufgeschlossen zu Ihren Kollegen und Ihren Vorgesetzten. Wer unfreundlich und verschlossen ist, gilt als nicht teamfähig und dies ist nicht gerade die beste Voraussetzung, um eine Arbeitsstelle zu bekommen. Sie müssen Ihre Freundlichkeit nicht übertreiben - bleiben Sie einfach Sie selbst und lächeln Sie ab und zu.
  • Zeigen Sie Engagement, setzen Sie auf Ihre Fähigkeiten und nutzen Sie Ihr Wissen. Erledigen Sie alle Aufgaben, die Ihnen zugeteilt werden, ohne zu meckern. Auch wenn Ihnen die eine oder andere Aufgabe nicht passen wird, machen Sie gute Miene zum bösen Spiel und zeigen Sie, dass Sie auch mit diesen Aufgaben klar kommen. 
  • Bieten Sie Kollegen Ihre Hilfe an. Vielleicht braucht jemand Hilfe bei einer Aufgabe. Wenn dies der Fall ist, können Sie durch Ihre Hilfsbereitschaft punkten.
  • Fragen Sie Ihren Chef erst kurz vor Praktikumsende, ob die Möglichkeit einer Anstellung besteht. Es wirkt nicht gut, wenn Sie bereits nach drei oder vier Tagen nachhaken, Ihr Chef muss sich schließlich erst ein Bild von Ihnen und Ihrem Arbeitsstil machen können.
  • Ist Ihr Chef zufrieden mit Ihnen und es besteht trotzdem keine Möglichkeit, sofort angestellt zu werden, behalten Sie auf jeden Fall einen Fuß in der Tür. Rufen Sie von Zeit zu Zeit an und machen Sie ihn wieder auf sich aufmerksam. Auf diesem Weg wird er merken, wie ehrgeizig Sie sind und wie gerne Sie in seinem Unternehmen arbeiten möchten.
Teilen: