Alle Kategorien
Suche

Pragmatisch - eine Definition mit Beispielen

"Der ist eine ziemlich pragmatische Natur." Wenn Sie diesen Satz hören und nicht wissen, ob gerade jemand gelobt oder beleidigt wurde, sollten Sie einmal nachschlagen, was "Pragmatismus" bedeutet. Alternativ können Sie auch den folgenden Artikel lesen, denn hier erhalten Sie eine ausführliche Definition sowie Beispiele für die korrekte Verwendung der Vokabel.

Ein Pragmatiker denkt meist sehr praktisch.
Ein Pragmatiker denkt meist sehr praktisch.

Eine Definition von Pragmatismus

  • Pragmatismus, von dem sich das Adjektiv oder Adverb "pragmatisch" ableitet, kommt vom griechischen Wort "pragma", was so viel wie "Sache" oder "Handlung" bedeutet. Eine exakte Definition ist nicht einfach zu leisten, da es zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Auffassungen von Pragmatismus gab.
  • Der Begriff wurde erst in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts geformt und erlebte dann um die Jahrhundertwende herum eine weitere Verbreitung. Von dem amerikanischen Mathematiker und Logiker Charles Sanders Pierce eingeführt, bezeichnet Pragmatismus die Denkweise, dass die Frage des Nutzens zentral für jegliches Handeln und Denken ist, diesem also zugrunde liegt.
  • Es existiert noch eine weitere Definition des Pragmatismusbegriffs. Diese sieht in ihm eine Handlungsweise, die sich nicht an allgemeinen Prinzipien orientiert, sondern sich zweckbezogen nach der konkreten Situation richtet.
  • Jemanden, der pragmatisch denkt, nennt man Pragmatiker. Diese Person zeichnet sich dadurch aus, dass sie auch bereit ist, unorthodoxe Wege zu gehen und sich über bestehende Konventionen hinwegzusetzen, wenn es dem effizienten Lösen einer Aufgabe dient.

Beispiele für die Verwendung von "pragmatisch"

  • Folgendes Szenario beinhaltet ein Beispiel für pragmatisches Handeln: Ein Dachdecker sitzt oben auf einem Gerüst und hämmert einen Nagel ein, dabei fällt ihm der Hammer nach unten. Anstatt hinterherzuklettern und den Hammer zu holen, zieht er sich seinen Arbeitsstiefel mit Stahlkappe aus und hämmert den Nagel mit diesem ein. In diesem Szenario hat er sich über die Konvention "man hämmert Nägel mit richtigem Werkzeug ein" hinweggesetzt, hat improvisiert und sich so einen Abstieg erspart.
  • In einem Krieg wäre es zum Beispiel pragmatisch, mit jenen Parteien ein Bündnis einzugehen, die einem die größten Aussichten auf Erfolg verheißen, selbst dann, wenn diese eigentlich einer anderen Ideologie anhängen. Dies verdeutlicht, dass Pragmatismus eine sehr rationale, unemotionale Denkweise darstellt und genau das Gegenteil vom Handeln nach Prinzipien ist.
Teilen: