Alle Kategorien
Suche

Power-Walking - so gelingt der Einstieg

Suchen Sie eine Sportart, die Sie fordert und Spaß macht, aber Ihre Gelenke nicht überlastet, dann könnte Power-Walking das Richtige für Sie sein.

So beginnen Sie mit Power-Walking.
So beginnen Sie mit Power-Walking.

Was Sie benötigen:

  • bequeme Laufschuhe

Power-Walking für Anfänger

In den letzten Jahren erfreut sich die Sportart Power-Walking immer größerer Beliebtheit. Es ist einfacher als Jogging, länger durchzuhalten und macht mindestens genauso viel Spaß. Beim Power-Walking tun Sie im Prinzip nicht anderes als schnell zu gehen. Die Körperspannung sorgt dabei für den Muskelaufbau. Sind Sie noch Neuling auf dem Gebiet, sollten Sie einige Dinge beachten, damit Sie nicht frühzeitig aufgeben und die Motivation verlieren.

  1. Besorgen Sie sich bequeme Turn- oder Laufschuhe, die nirgends drücken und in denen Sie lange Zeit laufen können. Holen Sie sich Sportkleidung, wenn Sie mögen, oder nutzen Sie bequeme Alltagskleidung. Viele Walker werden nicht mal erkannt, da sie keine besondere Kleidung anhaben. Sollten Ihnen Menschen mit Stöckern beim Gehen begegnen, lassen Sie sich nicht irritieren, diese Sportart nennt man Nordic-Walking.
  2. Beim Power-Walking kommt es vor allem auf die Haltung an. Gerade, wenn Sie noch am Anfang sind, sollten Sie diese immer wieder kontrollieren und anpassen. Halten Sie Ihren Rücken gerade und ziehen Sie die Schultern nach hinten. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht verkrampfen oder anspannen. Die Körperhaltung soll zwar aufrecht sein, aber locker. Ganz natürlich eben. Schauen Sie mit dem Kopf nach vorne, ziehen Sie den Bauch ein, so dass Sie die natürliche Bauchspannung spüren können und heben Sie Ihre Brust an.
  3. Nun geht es an die Bewegung, die im Grunde der natürlichen Gehbewegung entspricht. Die Ferse des Fußes wird mit leicht gebeugtem Knie aufgesetzt, die Füße werden abgerollt und zwar über die gesamte Fußsohle, während die Knie beim Aufsetzen leicht gebeugt bleiben. Grundsätzlich sollten Ihre Knie immer leicht gebeugt sein, damit das Kniegelenk sich nicht versteift und nicht unnötig belastet wird. Ihre Arme winkeln Sie an und lassen Sie natürlich und aktiv beim Gehen mitschwingen. Achten Sie darauf, dass diese nur nach vorn und zurück schwingen und nicht quer über Ihre Körpermitte. Mit der Zeit werden Sie ganz von selbst die richtige Haltung und Bewegung einnehmen.
  4. Damit Sie beim Power-Walking von Seitenstechen verschont bleiben, sollten Sie genau wie beim Joggen auf Ihre Atmung achten. Auch sie wird mit der Zeit von selbst ganz natürlich fließen. Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund aus. Haben Sie eine Weile trainiert, werden Sie nebenbei sogar zu Unterhaltungen fähig sein, ohne Schmerzen oder Luftprobleme zu bekommen.
  5. Nun geht es ans Training. Zu Beginn sollten Sie es nicht übertreiben, um Ihren Körper an die neue Belastung zu gewöhnen. Gehen Sie zweimal wöchentlich für zwanzig Minuten im normalen Gehtempo. Versuchen Sie dabei möglichst keine Pausen zu machen. Sollten Sie sich unterfordert fühlen, erhöhen Sie die Anzahl der Schritte und damit das Tempo.
  6. Fühlen Sie sich darin fit, erhöhen Sie die Trainingszeit auf dreißig Minuten. Die Menschen, die schon eine Weile Power-Walking machen, gehen im Schnitt 3-4 Mal pro Woche und erzielen eine Trainingsdauer von bis zu 60 Minuten. Lassen Sie sich zum Erreichen dieser Intensität jedoch Zeit und verlieren Sie den Spaß an der Bewegung nicht aus den Augen.
Teilen: