Alle Kategorien
Suche

Porzellan-Chips - Informatives

Vielleicht haben Sie schon einmal etwas von sog. Porzellan-Chips gehört. Doch um was handelt es sich dabei genau und wo wird die Begrifflichkeit eingesetzt, haben Sie sich darüber schon Gedanken gemacht? Wenn Sie beispielsweise Stücke aus dem Material erwerben möchten, sollten Sie darauf achten, dass diese sich in einem einwandfreien Zustand befinden. Und spätestens zu diesem Zeitpunkt kommt der Begriff zum Einsatz, der schließlich auch für den Wert des Objekts ausschlaggebend ist. Sie sollten allerdings auch wissen, dass Sie eine Reparatur vornehmen können, die auch für Keramik geeignet ist.

Chips im Porzellan können Sie auch reparieren.
Chips im Porzellan können Sie auch reparieren.

Was Sie benötigen:

  • Für die Reparatur:
  • Epoxidharz-Reparatursatz
  • Zahnstocher
  • Schleifpapier (sehr fein)
  • Zahnbürste (alternativ dünnen Pinsel)
  • Schwamm
  • Seifenwasser

Was Porzellan-Chips sind 

  • Bei sog. Porzellan-Chips handelt es sich um Beschädigungen, die das Material aufweist. Diese Beschädigungen können beispielsweise an Waschbecken auftreten, aber auch Teller und zahlreiche andere Gegenstände können davon betroffen sein.
  • Speziell Abplatzer im Material sind gemeint, wenn diese Begrifflichkeit zum Einsatz kommt.
  • Wenn Sie Porzellan, das mit Chips versehen ist, verkaufen möchten, dann sollten Sie wissen, dass diese Beschädigungen sich negativ auf den Verkaufswert auswirken. Sie erzielen also einen weitaus niedrigeren Verkaufspreis, wenn solche Abplatzer vorhanden sind. Eine Reparatur ist allerdings möglich, die Sie auch selbst durchführen können. Sollten Sie den Artikel dann verkaufen wollen, so ist es notwendig, dass Sie die Reparatur auch erwähnen.
  • Handelt es sich um ein sehr wertvolles Stück Porzellan, das Chips aufweist, so sollten Sie einen Fachmann aufsuchen, der eine professionelle Reparatur vornimmt, wenn Sie wieder im Besitz eines tadellosen Stücks sein wollen.

So können Sie Beschädigungen in Keramiken reparieren 

  1. Um Chips oder auch kleinere Risse in Keramiken oder auch in Porzellan wieder zu reparieren, säubern Sie die betroffenen Stellen zunächst mithilfe der Zahnbürste, die Sie zuvor in Seifenwasser getaucht haben. Um gröbere Verschmutzungen an den jeweiligen Stellen zu beseitigen, sollten Sie lieber einen Schwamm verwenden, da es wirklich äußerst wichtig ist, dass die Stellen, an denen das Objekt zu reparieren ist, ganz sauber sind, damit das Reparaturharz auch später gut darauf haftet.
  2. Da der angeschlagene Bereich recht rau sein wird, ist es nun ratsam, wenn Sie vorsichtig mit dem sehr feinen Schleifpapier über die Bereiche fahren. Auf diese Weise können Sie auch harte oder scharfe Schlagkanten bearbeiten und diese vorsichtig glätten.
  3. Mischen Sie jetzt das Epoxidharz laut Herstelleranweisung an. Hat Ihr Porzellan eine besondere Farbe, so gibt es auch spezielle Farbpulver, die Sie untermischen können, um den exakten Farbton zu treffen. Dabei gilt: Tasten Sie sich Stück für Stück an den exakten Farbton an. Nehmen Sie lieber erst etwas weniger Pulver, da es recht ergiebig ist.
  4. Sobald Sie das Epoxidharz gebrauchsfertig gemacht haben, können Sie nun beispielsweise einen Zahnstocher verwenden, um die betroffene Stelle damit zu bearbeiten. Handelt es sich um einen etwas größeren Schaden, dann sollten Sie das Harz mithilfe eines Pinsels auftragen. Tupfen oder pinseln Sie die Masse einfach vorsichtig auf und glätten Sie sie im Anschluss daran direkt. Sie sollten allerdings immer nur eine recht dünne Schicht auftragen und das Material anschließend laut Herstelleranweisung trocknen lassen, bevor Sie die nächste Schicht auftragen.
  5. Nachdem Sie den Schaden repariert haben, sollten Sie es für eine Woche vermeiden, das reparierte Stück zu spülen, etc., sodass das Harz komplett aushärten kann.
Teilen: