Alle Kategorien
Suche

Pool mauern - das sollten Sie dabei beachten

In einer wärmeren südlichen Gegend werden geringe Anforderungen an das Mauern eines Schwimmbades gestellt. Hoch sind die Anforderungen, wenn der Pool in frostintensiven Gegenden und bei Errichtung in Hanglagen gebaut wird.

Kinder sind immer vom Pool begeistert.
Kinder sind immer vom Pool begeistert. © EmmaN / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Bauplan
  • Kiesbeton
  • Moniereisen
  • Schalsteine
  • Fertigmörtel
  • Fertigbeton
  • (oder Zement, Kies und Sand)

Wenn Sie einen einfachen Pool mauern wollen, ist das aus handwerklicher Sicht auch für wenig erfahrene Heimwerker möglich.

Ihren Pool mauern Sie selbst oder ein Fachbetrieb

  • Erwägen Sie einen anspruchsvollen Schwimmbadbau, braucht es bestimmter Fachkenntnisse. Für Hobbybastler kann sich ohne fachliche Anleitung der Swimmingpool zur Bauruine entwickeln.
  • Bevor Sie sich für den Selbstbau entscheiden, konsultieren Sie einen Schwimmbadbaufachbetrieb. Sie erhalten auf Ihre Fragen fachlich kompetente Antworten von der Planung bis zur Realisierung Ihres Pools.
  • Vor Baubeginn sollten Sie festlegen, welche Arbeiten Sie in Eigenleistung ausführen wollen. Sie können Ihren Pool mauern und für weitere Arbeiten einen Fliesenleger, Elektriker und Gartengestalter beauftragen.
  • Mauern Sie Ihren Pool nicht in absolute Schattenlage. Nutzen Sie die Sonne als preiswerte Energiequelle. Ein kaltes Becken schränkt Ihre Badefreuden unnötig ein. Auch ein beheiztes Schwimmbad verschafft bei einer kalten Außentemperatur nur wenig Freude.
  • Platzieren Sie Ihr Schwimmbad nicht direkt unter einem Baum. Selbst der schönste Pool wird durch Blätter, Nadeln und Blüten verschmutzt. Sie benötigen eine Poolgröße abgestimmte Wasseraufbereitungsanlage.
  • Planen Sie das Becken nicht im direkten Windzug. Als Alternative können Sie schützende Mauern errichten oder Hecken pflanzen. Bevor Sie sich ans Mauern machen, planen Sie eventuelle Treppen sowie Einstiegsleitern. Treppenstufen müssen rutschfest sein. Handläufe sorgen für Komfort und Sicherheit.

Mauern Sie die Schwimmbadanlage genau nach Plan

  1. Die Standardgröße einer Poolbeckenanlage liegt bei 8 mal 4 Meter bei einer Wassertiefe von 1,30 bis 1,60 Meter. Wenn Ihr Garten viel Platz bietet und das finanzielle Budget stimmt, sind der Größe kaum Grenzen gesetzt.
  2. Zum Mauern Ihres Schwimmbades brauchen Sie natürlich einen Gesamtplan. Vor dem Beginn der Mauerarbeiten fertigen Sie eine Bodenplatte aus Beton. 50 Zentimeter Kiesbeton plus eine 20 Zentimeter dicke Stahlbeton-Bodenplatte können auch bei Hanglagen Stabilität gewährleisten.
  3. Die Poolwände können Sie mit 20er Schalsteinen mauern. Die Wände zum Technikschacht und rings um die Treppe entstehen aus 15er Schalsteinen.
  4. Die Stufen einer Treppe mauern Sie wieder mit 20er Schalsteinen. Legen Sie auf jede Schalenreihe Moniereisen.

Bevor Sie mit Bauarbeiten für Ihr Schwimmbad beginnen, fragen Sie bei Ihrer Gemeinde nach den baurechtlichen Bestimmungen. Bis zu bestimmten Größen brauchen Außenpools keine Genehmigungen. Die Bundesländer regeln das sehr unterschiedlich. Meist wird eine Erlaubnis notwendig, wenn Ihr Becken einen Inhalt von mehr als 50 Kubikmeter Wasser aufweist.

Teilen: