Alle Kategorien
Suche

Polsterreinigung selbstgemacht

Omas Hausmittel liegen mittlerweile voll im Trend und darunter zählen auch die selbstgemachten Hausmittel zur Polsterreinigung.

Nutzen Sie Omas Hausmittel.
Nutzen Sie Omas Hausmittel.

Polstermöbel werden mit der Zeit dreckig oder fleckig. Nicht nur, dass es kein schöner Anblick ist, sondern auch aus hygienischen Gründen sollten diese ab und zu gereinigt werden. Es muss aber nicht direkt die Chemiekeule sein, sondern greifen Sie doch einfach mal zu einer selbstgemachten Polsterreinigung und Sie werden überrascht sein.

Eine selbstgemachte Polsterreinigung mit Omas Hausmittel

  • Eines der Hausmittelchen, welches Sie selbst anreichern können, ist ein Gemisch aus Waschsoda und Wasser. Dies ist eine Pulverart, die Sie mittlerweile in jedem gut sortierten Drogeriemarkt erhalten.
  • Als Beispiel sei die Firma Heitmann und Hautmann zu nennen. Falls Sie nicht fündig werden, können Sie es auch online bestellen. Der Preis ist recht niedrig für ein solches Hausmittelchen, welches in Ihrem Haushalt gute Dienste leisten wird.
  • Vermischen Sie das Waschsoda mit dem Wasser in einem Behältnis; beachten Sie dabei die Angabe der Mixtur auf der Verpackung. Als Erstes sollten Sie aber, wie bei allen Pflegemitteln, eine Probe an einer unsichtbaren Stelle vornehmen. Nehmen Sie dazu einen fuselfreien Lappen und tunken Sie diesen in die Waschlösung ein.
  • Sollten Sie keine Farbprobleme feststellen, können Sie mit der Reinigung beginnen. Tunken Sie dabei immer wieder den Lappen in das Waschsodagemisch und reiben Sie die Polster damit kräftig ein. Bei besonders hartnäckigen Flecken müssen Sie fest reiben und die Prozedur wiederholen.
  • Nach Beendigung der Reinigung der Polster nehmen Sie sich einen frischen Lappen, den Sie befeuchten, und reiben nochmals nach; somit müsste Ihr Polster sauber sein.

Wissenswertes über das Waschsoda

  • Waschsoda wurde schon von Oma benutzt und zählt zu den selbstgemachten Hausmitteln, welche vielfältig einsetzbar sind. Nicht nur eine Polsterreinigung ist mit diesem Mittel möglich, sondern auch das Waschen von weißer Wäsche.
  • Einsetzen können Sie das Hausmittel auch in der Küche, um hartnäckiges Fett zu entfernen. Ebenfalls können Sie es bei anderen Putztätigkeiten einsetzen, wie z. B. das Reinigen der Toilette.
  • Waschsoda sollte nicht mit Speisesoda verwechselt werden. Dies ist eine andere Substanz. Achten Sie, wie bei allen Putzmitteln darauf, dass Sie es nicht direkt einatmen oder das Sodagemisch verschlucken. Genauso wie bei anderen Mitteln ist dieses Hausmittel unter Verschluss zu halten, sofern Kinder im Haus sind.
Teilen: