Alle Kategorien
Suche

Polster neu überziehen - so berechnen Sie den Stoffbedarf

Das Polster wirkt abgewetzt? Der Polsterbezug ist nicht mehr nach Ihrem Geschmack? Sie haben diesen wunderschönen Bezugsstoff gefunden und möchten nun wissen, wieviel Sie davon für den selbst gemachten Polsterbezug kaufen müssen? Lesen Sie in der folgenden Anleitung alles, was Sie zur Berechnung des Stoffbedarfs wissen müssen.

Richtige Stoffberechnung heißt bares Geld sparen.
Richtige Stoffberechnung heißt bares Geld sparen.

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • Bleistift
  • Maßband
  • Zeitungs- oder Packpapier
  • Papierschere

Dem Polster neue Kleider geben

  1. Nehmen Sie dem Polster den alten Bezug ab. Achten Sie dabei darauf, dass Sie diesen nach Möglichkeit erhalten. Er kann später zur Unterstützung der Stoffberechnung dienen. 
  2. Legen Sie das Poster vor sich auf und strichen Sie es glatt. 
  3. Nehmen Sie das Maßband, messen und notieren Sie die äußeren Maße des Polsters. 
  4. Überlegen Sie sich nun, wie Sie das Polster verschließen möchten. Je nach Polsterverschlussart muss die Stoffzugabe an einer oder mehreren Seiten addiert werden.Die Zugabenbreite einer Knopfleiste berechnen Sie so: Knopfbreite plus einen Zentimeter Nahtzugabe. Für einen Reißverschluss brauchen Sie keine zusätzliche Nahtzugabe. Ein Zentimeter Nahtzugabe reicht für den Reißverschluss. 
  5. Addieren Sie zu allen Seitenmaßen einen Zentimeter Nahtzugabe. Die Fläche wird mit zwei multipliziert - schon haben Sie den Stoffbedarf.  Z. B.: 20 cm Breite und 50 cm Länge = (21cm x 51cm) x 2.
  6. Mit diesen Maßen können Sie im Stofffachhandel den neuen Bezugsstoff kaufen. Da die Stoffbahnen im Bug doppelt gelegt sind, ist es nicht notwendig, zwei Mal eine Länge zu kaufen, sondern ausreichend, einmal die längste Länge zu bestellen. In unserem Beispiel würden Sie 51 cm bestellen.

Falls Sie diesbezüglich unsicher sind, lassen Sie sich vom Fachpersonal im Geschäft beraten.

Der alte Bezug als Modell

  1. Um den alten Polsterbezug genau nachnähen zu können, wird dieser zur Stoffberechnung an den Nahtstellen aufgetrennt. 
  2. Messen Sie nun die äußeren Kanten ab, schon haben Sie die Maße für die Stoffberechnung.
  3. Achten Sie immer darauf, mindestens einen Zentimeter Nahtzugabe zu haben. 

Falls Sie sich bezüglich der Maße unsicher sind, dann probieren Sie diese in einer "Trockenübung" einfach aus. Nehmen Sie ein Stück Zeitungs- oder Packpapier und schneiden Sie es so zurecht, dass es den berechneten Maßen des Polsterbezugs entspricht. Nähen Sie die Kanten an der berechneten Nahtzugabe mit der Nähmaschine zusammen. An diesem Modell werden Sie erkennen, ob die Berechnungen stimmen. 

Teilen: