Alle Kategorien
Suche

Pollenallergie bei Katzen - hilfreiche Hinweise

Auch wenn Ihre Katzen an einer Pollenallergie leiden, können Sie den Tieren ein angenehmes Leben gestalten. Es gibt verschiedene Mittel, die bei einer solchen Allergie gut wirken und den Tieren den Alltag erleichtern.

Blütenstaub kann eine Pollenallergie auslösen.
Blütenstaub kann eine Pollenallergie auslösen.

Was Sie benötigen:

  • Pollenschutzgitter
  • Tierarzt
  • Tierheilpraktiker

Pollenallergien können verschiedene Symptome auslösen, die Ihren Katzen das Leben schwer machen.

Pollenallergien bei Katzen erkennen

  • Meist zeigen sich die ersten Symptome einer Pollenallergie bei Ihren Katzen im Frühjahr. Reagiert das Tier allergisch auf Gräser, Blüten oder Blütenstaub, dann sind in erster Linie Katzen mit Freigang von einer solchen Allergie betroffen. Aber auch Wohnungskatzen können allergisch reagieren, sobald sie mit den Pollen in Berührung kommen.
  • Neben einer laufenden Nase, tränenden Augen und unter Umständen auch starkem Juckreiz, können sich verschiedene Symptome bei Ihren Katzen zeigen. Einige Tiere bekommen sogar Atemnot oder können nur noch röchelnd atmen.
  • Wenn Sie diese Anzeichen auch bei Ihren Katzen entdecken, dann sollten Sie nicht zögern und einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann Ihre Katzen ganz genau untersuchen und sogar einen Allergietest bei den Tieren machen.

So helfen Sie den Katzen bei der Allergie

  • Leiden Ihre Katzen an der Pollenallergie, dann verweigern Sie den Tieren ab sofort den Freigang, Auch wenn das nicht ganz leicht ist und Ihre Katze jammernd vor der Tür steht, sollten Sie die Katzen bei einer Pollenallergie ab dem Frühjahr besser nicht mehr nach draußen lassen.
  • Damit auch möglichst wenig Pollen in die Wohnung gelangen können, schützen Sie alle Fenster mit einem Pollenschutzgitter, das Sie im Handel zu kaufen bekommen. Dieses Gitter ist aus einem robusten Vliesmaterial und Sie können es mit einer Schere passend für alle Fenster zuschneiden.
  • Lüften Sie nur dann, wenn es möglichst windstill ist und dies vorzugsweise am frühen Morgen und abends. So halten Sie die meisten Pollen von Ihren Katzen fern und verhindern starke Symptome einer Pollenallergie.

Die Wohnung von Pollen befreien

  • Natürlich können Sie nicht ganz vermeiden, dass Pollen in Ihre Wohnung gelangen. Es gibt bei einer Pollenallergie aber besondere Möglichkeiten, die allergieauslösenden Stoffe zu binden. Anstatt die Wohnung zu kehren, sollten Sie möglichst oft feucht über den Boden wischen. Feuchtigkeit bindet die Pollen, während beim Kehren die Pollen durch die Luft gewirbelt und verteilt werden.
  • Wischen Sie mindestens zweimal wöchentlich alle Möbel, und auch Ihre Sitzmöbel, mit einem feuchten Tuch ab. Achten Sie auch ganz besonders darauf, dass der Schlafplatz Ihrer Katzen und der Kratzbaum jeden Tag gründlich gereinigt werden, wenn bei Ihren Katzen eine Pollenallergie vermutet wird.

Ihr Tierarzt oder ein Tierheilpraktiker hat zusätzlich die Möglichkeit, Ihre Katzen mit Medikamenten zu versorgen. Kortison, aber auch homöopathische Mittel, helfen den Katzen bei einer Pollenallergie in der Regel sehr gut.

Teilen: