Alle Kategorien
Suche

Polizei in NRW - die Ausbildung im Detail betrachtet

Viele Kinder sagen eines Tages "Ich werde einmal Polizist!", aber nicht alle werden auch wirklich einmal zur Polizei gehen. Für manche jedoch bleibt die Polizei der Wunscharbeitgeber. Man sollte sich dies jedoch vorher gut überlegen, denn nicht jeder eignet sich zum Polizisten und die Ausbildung ist nicht nur in NRW, sondern ganz Deutschland eine der vielleicht härtesten ihrer Art.

Polizei - immer für Sie im Einsatz
Polizei - immer für Sie im Einsatz © uschi_dreiucker / Pixelio

Bewerbung bei der Polizei in NRW

  • Zunächst gilt zu sagen, dass man sich bei der Polizei nicht mehr für den mittleren Dienst bewerben kann. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich für den gehobenen Dienst. Das heißt, ein Abitur oder ein gleichwertiger Abschluss ist Voraussetzung.
  • Vor der Bewerbung sollte man sich überlegen, ob man alle Voraussetzungen für den Polizeiberuf erfüllt. Nicht nur werden hohe Bedingungen an Intelligenz und Logik gestellt, sondern auch hohe sportliche Anforderungen.
  • Wer mehr über die Vorrausetzungen erfahren möchte, sollte sich bei einem Berater vorher informieren. Beinahe jeder Bezirk, meist eingeteilt nach Kreisbehörden, hat einen eigenen Angestellten, der Interessenten informiert.
  • Die Berater halten regelmäßig, bevor die Bewerbungsfristen starten, Informationstage ab. Dort kann man sich informieren, was genau ein Polizist alles tun muss, welche Richtungen es gibt, in die man als Polizist gehen kann, und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Wer sich noch nicht ausgiebig informiert hat, dem wird dringend geraten, einen solchen Termin wahrzunehmen, damit die Bewerbung nicht an einer nicht erfüllten Bedingung scheitert.
  • Für diese Informationsveranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung vonnöten. Diese kann telefonisch oder per E-Mail durchgeführt werden. Die entsprechende E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des Beraters, der für Ihren Bezirk zuständig ist, finden Sie unter dem Reiter "Kontakt" auf der Homepage der Polizei NRW.
  • Für die Bewerbung gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder Sie reichen eine schriftliche Bewerbung bei Ihrem zuständigen Berater ein, oder aber Sie bewerben sich über ein Onlineformular auf der Homepage der Polizei NRW.

Von der Bewerbung zur Ausbildung

  • Bei Ablehnung Ihrer Bewerbung können Sie im nächsten Jahr eine erneute Bewerbung einreichen, sofern Sie die Zeit dafür haben. Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es immer noch viele andere interessante Berufe.
  • Wenn Ihre Bewerbung positiv beantwortet wird, darf man Ihnen gratulieren. Bevor Sie sich allerdings zu früh freuen: Dies bedeutet nicht, dass Ihnen ein Ausbildungsplatz sicher ist.
  • Das Bewerbungsverfahren ist erst der erste Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Polizisten. Mit dem Rückschreiben zu Ihrer Bewerbung erhalten Sie zusätzlich eine Einladung zum Bildungszentrum Münster. Dort findet ein weiteres Auswahlverfahren statt. Die Aufenthalts- und Anfahrtskosten werden selbstverständlich erstattet.
  • Dieses Auswahlverfahren wird endgültig die Ausbildungsplätze verteilen und erstreckt sich über 3 Tage. Sie werden jeweils zum nächsten Tag eingeladen, wenn Sie den vergangenen bestanden haben.
  • Am ersten Tag findet ein Test am PC statt. Hier werden Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Algebra, Deutsch, Mathematik, Logik, kreatives Denken und diversen weiteren getestet. Dieser Test steht für die Anwärter bereits seit Längerem fest und kann durch intensives Lernen sehr gut vorbereitet werden. Es gibt sogar ganze Fach- und Übungsbücher, die sich nur mit diesem einen Test beschäftigen. Eine Anschaffung ist hier sicherlich ihr Geld wert.
  • Am zweiten Tag findet eine polizeiärztliche Untersuchung statt. Diese kann verglichen werden mit der Untersuchung, die man bei der Musterung für die Bundeswehr erhält. Man wird auf körperliche Belastbarkeit und Fitness getestet.
  • Sollten Sie auch diesen Test bestanden haben, erhalten Sie eine erneute Einladung zu einem Ort in der Nähe Ihres Heimatortes, wie zum Beispiel nach Aachen, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Köln oder Münster. An Ihrem Standort wird dann ein Assessment-Center durchgeführt. Dieses kann mit anderen Assessment-Centern von zum Beispiel Banken verglichen werden. Ihre sozialen und kommunikativen Fähigkeiten werden hier auf den Prüfstand gestellt.
  • Die Ergebnisse der Testtage erhalten Sie noch jeweils am selbigen Tag. Sollten Sie alle drei Testtage erfolgreich beenden, dürfen Sie Ihre Ausbildung bei der Polizei NRW beginnen. 

Während der Ausbildung kann man dies erwarten

  • Da Sie im gehobenen Dienst starten werden, erfolgt die Ausbildung dual. Das heißt, sie werden sowohl beruflich als auch akademisch ausgebildet.
  • Im Laufe der Polizeiausbildung werden Sie erwachsenengerecht pädagogisch fortlaufend unterrichtet. Natürlich erhalten Sie nicht nur Theorieunterricht. Die Ausbildung umfasst auch viele praktische Anteile.
  • Sie werden lernen, wie Sie sich im Umgang mit Schutzbefohlenen verhalten, sowohl am Telefon als auch im realen Umfeld.
  • Selbstverständlich wird Ihnen auch der Umgang mit der Dienstwaffe beigebracht. Wert wird hier auf den richtigen Einsatz gelegt.
  • Sie können sich auch während der Ausbildung schon in eine spezielle präferierte Richtung bewegen. Beispiele wären hier die Hundestaffel, Autobahnpolizist oder Sondereinsatzkommando.
Teilen: