Alle Kategorien
Suche

Pocket-Bike mit Straßenzulassung - darauf sollten Sie achten

Wer Lust auf etwas Besonderes hat und sich ein Pocket-Bike kaufen möchte, das eine Straßenzulassung hat, muss jedoch ein paar Dinge beachten, damit es auch zum Spaß wird und keine Gefahr darstellt.

Ein Pocket-Bike ist nur bedingt zugelassen.
Ein Pocket-Bike ist nur bedingt zugelassen.

Was Sie benötigen:

  • Fahrstunden

Das Fahren mit dem Pocket-Bike müssen Sie üben

  • Das Pocket-Bike, das Sie kaufen wollen, sollten Sie auf jeden Fall vorher ausprobieren und stellen Sie sich auf ein seltsames Fahrgefühl ein, denn selbst, wenn Sie geübter Motorradfahrer sind, werden Sie sich stark umstellen müssen.
  • Die Sitzhaltung ist auf dem Pocket-Bike ganz anders und man muss einen guten Gleichgewichtssinn haben, um damit überhaupt fahren zu können.

Eine Straßenzulassung ist nur bedingt möglich

  • Um es vorweg zu sagen, eine normale Straßenzulassung ist mit einem Pocket-Bike nicht möglich, denn es ist einfach zu klein und selbst wenn Sie hervorragend Motorrad fahren können, sind Sie im Straßenverkehr zu niedrig und werden, ähnlich einem Kind, schnell übersehen.
  • Das Mini-Motorrad gilt als Funsportgerät und ist für ausgewiesene Rennstrecken zugelassen. Sie benötigen keinen Führerschein, wenn Sie nur dort fahren. Für eine Straßenzulassung würden Sie eine Fahrerlaubnis benötigen.
  • Es ist jedoch nützlich, wenn Sie sich mit dem Pocket-Bike vertraut machen, denn, besonders, wenn Sie groß sind, ist es gar nicht so einfach, damit Kurven zu fahren und zu bremsen, denn das kleine Motorrad reagiert sehr schnell und direkt.
  • Sie sollten auch bei einer Straßenzulassung auf der Rennstrecke beachten, dass es wichtig ist, sich zuvor mit dem Sportgerät vertraut zu machen, also ein paar Fahrstunden, bzw. Übungsstunden schaden nicht.
  • Die Handhabung der kleinen Maschine ist wie bei den großen "Brüdern" mit Straßenzulassung, allerdings haben diese Maschinchen meist zwischen 49 ccm und 125 ccm.
  • Für das Fahren der Kurven sollten Sie sich auf jeden Fall Praxiserfahrung aneignen. Das geht am besten, wenn Sie bei einem Profi zusehen und dann unter seiner Aufsicht ein paar Fahrstunden absolvieren.
  • Sie dürfen auch auf privaten Straßen mit dem kleinen Motorrad fahren, aber nur dort, wenn keine Gefahr für Sie oder andere Menschen besteht, bedenken Sie, dass das Bike kein Spielzeug ist, sondern eine vollwertige kleine Maschine, deren Umgang man üben muss.
  • Schützen Sie sich mit einem Schutzanzug bzw. Knieschonern und Protektoren, denn Sie werden bei einem Sturz nicht so tief fallen, aber schmerzhaft kann das trotzdem sein.
Teilen: