Alle Kategorien
Suche

Plug-in konnte nicht geladen werden - was tun?

Plug-in konnte nicht geladen werden - was tun?1:48
Video von Bruno Franke1:48

Wenn Sie einen etwas langsameren Computer haben und öfters auf Websiten sind, die viel mit Flash arbeiten, kann es passieren, dass Ihr Browser sehr langsam wird oder gar abstürzt. Meist erhalten Sie dann die Fehlermeldung, dass ein Plug-in nicht geladen werden konnte. Diese Meldung können Sie dann nutzen, um schnell das Problem zu beheben.

Plug-in-Pobleme bei Mozilla Firefox

Beim Browser Firefox von Mozilla kann es passieren, dass Sie die Fehlermeldung erhalten, dass ein Plug-in nicht geladen werden konnte, was in den meisten Fällen an "Shockwave Flash" liegt.

  • Dieses sorgt dafür, dass Webseiten bzw. Webinhalte, die auf Flash basieren, in Ihrem Browser ordnungsgemäß angezeigt werden, also bspw. Videos oder Spiele.
  • Sollte es hierbei zu Problemen kommen, sollten Sie überprüfen, ob Shockwave Flash auf den neusten Stand ist. Dazu brauchen Sie lediglich im Firefox-Menü auf "Add-ons" zu klicken und dann links den Bereich "Plugins" zu öffnen. 
  • Sie können dann in der Liste sehen, welche Anwendungen aktuell sind und welche aktualisiert werden sollten. Für letzteres brauchen Sie nur auf "Jetzt updaten" zu klicken und dann Firefox neu zu starten.

Alternativ können Sie auch direkt auf der Website von Mozilla mit dem Plugincheck testen, ob Ihre Anwendungen ein Update benötigen.

Konnte nicht bei Google Chrome geladen werden

Auch beim immer mehr verwendeten Browser Google Chrome kann das Problem auftreten, dass das Flash- bzw. Shockwave-Plug-in nicht geladen werden konnte, wodurch es zum Absturz des Browsers kommt.

  • Sollte dies nur ab und zu passieren, dann können Sie einfach die Anwendung beenden, wie Sie es bspw. bei Programmen unter Windows oder Mac OS machen. Dazu brauchen Sie lediglich im Chrome-Menü (rechts oben über das Symbol mit den drei waagerechten Strichen) unter Tools auf "Taskmanager" zu klicken, dann den Eintrag "Plug-in: Shockwave Flash" auszuwählen und rechts unten auf "Prozess beenden" zu klicken. 
  • Wenn Shockwave öfters nicht geladen werden konnte, empfiehlt es sich, den ordnungsgemäßen Zustand der Anwendung zu kontrollieren. Geben Sie dazu einfach "chrome://settings/content" in einem neuen Tab bei Google Chrome ein. Alternativ finden Sie diese Seite auch, indem Sie die "Einstellungen" über das Menü öffnen, dann auf "Erweiterte Einstellungen" klicken, und anschließend bei "Datenschutz" die Option "Inhaltseinstellungen" aufrufen. Dort sollte dann bei "Plug-ins" die Option "Automatisch ausführen" aktiviert sein. Falls es weiterhin Probleme geben sollten, können Sie direkt darunter auch noch auf den Link "Einzelne Plug-ins deaktivieren..." klicken. Überprüfen Sie dort, dass das Plug-in "Adobe Flash Player" aktiviert ist. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos