Alle Kategorien
Suche

Plexiglasbearbeitung - so gehen Sie vor

Plexiglas ist ein schönes und vielseitiges Material, das Sie in vielen Stärken und Formen bekommen. Die Angst vor der Plexiglasbearbeitung hält viele vom Einsatz des Materials ab, dabei ist dessen Nutzung nicht schwer.

So brechen Sie die Kanten bei Plexiglas.
So brechen Sie die Kanten bei Plexiglas.

Was Sie benötigen:

  • Werkzeuge zur Holzbearteitung
  • Wasser mit Spülmittel
  • Ventilator
  • Cutter
  • Abziehklinge

Techniken der Plexiglasbearbeitung

Sie können Plexiglas ähnlich wie Holz bearbeiten, es also sägen, schneiden, schleifen und kleben. Da Plexiglas bei Erwärmung schmilzt und sich auch verfärben kann, müssen Sie bei der Plexiglasbearbeitung einiges beachten:

  • Schneiden: Wenn Sie Plexiglas schneiden wollen, genügt es, dieses tief anzuritzen und ähnlich wie echtes Glas oder Fliesen zu brechen. So bekommen Sie absolut grade Schnittkanten. Diese Art der Plexiglasbearbeitung eignet sich nur bis zu einer Glasstärke von 4 mm. Wenn Sie dickeres Plexiglas auf diese Weise zuschneiden wollen, besteht die Gefahr, dass es ausbricht und keine saubere Kante entsteht.
  • Sägen: Sie können Plexiglas mit jedem Holzsägeblatt mit feiner Zahnung zuschneiden. Dabei kommt es in erster Linie darauf an, dass Sie langsam sägen. Das ist das Wichtigste bei der Plexiglasbearbeitung. Wenn sich das Kunstglas durch die Reibung mit der Säge erwärmt, schmilzt es, zieht Fäden und verklebt die Säge.
  • Bohren: Auch beim Bohren nehmen Sie den Holzbohrer und bohren langsam durch das Plexiglas.
  • Schleifen: Diese Plexiglasbearbeitungsart ist am kritischsten, denn dabei wird das Plexiglas warm und der feine Schleifstaub verklebt das Schleifmedium. Ein Schliff der Oberfläche wird in der Regel nicht notwendig sein, da das Plexiglas ohnehin glatt ist. Um die Kanten zu brechen, müssen Sie nicht schleifen, sondern können das anders bewerkstelligen, wie im Folgenden noch genauer erläutert.
  • Fräsen: Hier gilt, wie immer bei der Plexiglasbearbeitung, dass der Fräskopf sehr scharf sein und sich langsam drehen muss. Legen Sie Arbeitspausen ein, um das Material zu kühlen.
  • Kleben: Sie können Plexiglas mit Silikon, Alleskleber und speziellen Klebern für Plexiglas verkleben. Die Schnittkanten sollen dabei sauber und fettfrei sein. Der Kleber richtet sich nach dem Einsatzzweck, wobei Sie bei Allesklebern immer mit hässlichen Verfärbungen rechnen müssen. Saubere, schöne und harte Verbindungen erreichen Sie mit Aceton, Dichlormethan oder Tetrahydrofuran.

Tricks, um mit Plexiglas zu bauen

  • Versuchen Sie, die Schutzfolie um das Plexiglas so lange es geht auf den Platten zu lassen. Die Folie ist auch hilfreich, um Schnittlinien oder Bohrlöcher zu markieren. Entfernen Sie diese Folie, wenn möglich, erst zum Schluss; so vermeiden Sie unnötige Kratzer. Wenn die Folie schon ab ist, kleben Sie etwas Klebeband über die Stellen, an denen Sie arbeiten, denn die Späne verursachen immer Kratzer.
  • Auch wenn Sie es sich kaum vorstellen können, die Wärme, die bei der Bearbeitung erzeugt wird, schadet in erster Linie den Werkzeugen, das Plexiglas schmilzt und wird sofort wieder fest. Bohrer oder Fräsköpfe können blockieren und abbrechen. Im Hobbybereich macht es Sinn, das Material vor der Plexiglasbearbeitung einzufrieren. Von - 20 °C an dauert es länger, bis das Material so heiß wird, dass es schmilzt. Sorgen Sie auch anderweitig für Kühlung. Arbeiten Sie in einem kühlen Raum und blasen Sie zumindest mit einem Ventilator auf die Stelle, an der Sie arbeiten. Die Blasrichtung muss von Ihnen wegzeigen.
  • Beim Sägen, Bohren und Fräsen ist der Einsatz eines Kühlmittels sinnvoll, denn so vermeiden Sie, dass sich das Material erwärmt. Geben Sie bei der Arbeit  ständig etwas Wasser, das mit Spülmittel versetzt ist, auf den Bereich, den Sie bearbeiten. Lassen Sie einfach immer wieder etwas darauf tropfen, am besten von einer Hilfsperson. Sie brauchen also keine Spezialwerkzeuge, um Plexiglas zu kühlen.
  • Bei fast jeder Plexiglasbearbeitung entstehen weiße Späne. Saugen Sie diese mit einem Staubsauger ab, so vermeiden Sie Kratzer. Schneiden Sie mit einem Cutter entlang der Schnittkanten, wenn sich dort noch Späne befinden, die sich nicht ablösen lassen.
  • Abgerundete Kanten, also das Brechen von Kanten, ist wie bei der Holzabarbeitung auch bei der Plexiglasbearbeitung etwas schwierig, weil das Schleifen meist sehr schnell zum Schmelzen des Plexiglases führt. Setzen Sie eine Abziehklinge im rechten Winkel zum Plexiglas und fahren Sie mit dieser entlang der Kante. So bekommen Sie die spitzen Ränder der Schnittkanten besser gebrochen als mit Schleifpapier.
Teilen: