Alle Kategorien
Suche

Playlist für Hochzeit - nützliche Tipps für die Auswahl

Können Sie sich keine Band leisten, müssen Sie sich selbst eine individuelle Playlist zusammenstellen. Damit die Musik auf Ihrer Hochzeit eine romantische Stimmung zaubert, müssen Sie verschiedene Dinge beachten. Umso größer und gemischter Ihre Gästeliste ausfällt, desto schwieriger wird Ihre Musikauswahl.

Musik liegt in der Luft.
Musik liegt in der Luft. © Gerd_Altmann / Pixelio

Persönliche Playlist zusammenstellen

  • Sie sollten sich erst der Playlist zuwenden, wenn die grobe Planung für Ihre Hochzeit bereits steht. Denn die Musikauswahl richtet sich auch nach dem Stil und dem Ambiente, den Gästen und dem Ablauf.
  • Zunächst ist Ihre Persönlichkeit sowie die Ihres Partners wichtig. Analysieren Sie Ihre musikalischen Vorlieben. Mögen Sie es eher gediegen, dezent und klassisch? Oder legen Sie Wert auf gute Stimmung, soll es laut, fröhlich und modern werden? Planen Sie eine Mottohochzeit, ist die Playlist bereits vorgegeben. 
  • Verfolgen Sie nicht den Anspruch, es allen Gästen recht machen zu wollen. Besonders, wenn Kinder, Jugendliche und Senioren aufeinandertreffen, werden Sie es sehr schwer haben, eine gemeinsame Schnittstelle zu finden. Legen Sie bei einer sehr gemischten Gästeliste vor allem Wert auf musikalische Vielfalt. 
  • Vielfalt bedeutet, dass Sie Titel aus unterschiedlichen Jahrzehnten, also etwa Musik der 70er, 80er, 90er Jahre und aktuelle Hits spielen sollten. Zudem schaffen Sie Variabilität, wenn Sie Titel unterschiedlicher Stile spielen, also etwa Pop, Rock, Oldies und Schlager. Wählen Sie hierbei Künstler und Bands, die jeder kennt und mag, etwa ABBA, Bee Gees, The Beatles oder Rolling Stones. 
  • Stimmen Sie die Musik auf die einzelnen Programmpunkte Ihrer Hochzeit ab. Suchen Sie Musik für das Essen sowie Titel für das Tanzen, und Stücke, die den Abend ausklingen lassen. Während für das Essen unaufdringliche Instrumental-, Jazz-, Piano- oder Klassikstücke gut geeignet sind, sollten Sie für den feierlichen Teil einige bekannte "Partykracher" auf Lager haben. Hilfe finden Sie bei den zahlreichen Partyhit-Sammlungen, werfen Sie einen Blick auf die Inhaltsliste und stellen sich Ihre persönliche Playlist zusammen. 

Hochzeit angemessen musikalisch untermalen

  • Vergessen Sie auch die Romantik nicht auf Ihrer Hochzeit. Klassische Schmachtlieder bilden den passenden Rahmen, hilfreich sind hier zum Beispiel die "Kuschelrock"-CDs.
  • Wenn Sie kirchlich heiraten wollen, benötigen Sie außerdem Musik für den Einzug der Braut, die Trauung sowie den Auszug des Brautpaares. Für den Einzug sollten Sie etwas Klassisches und Feierliches mit einem dramatischen Touch wählen. Neben dem Klassiker schlechthin, Mendelssohn-Bartholdys "Hochzeitsmarsch", passt hier auch Richard Wagners "Bridal Chorus", der "Triumphmarsch" aus der Oper Aida von Verdi, das "Ave Maria" oder der "Canon in D-Dur" von Pachebel. Orgelstücke sind ebenfalls eine gute Wahl, zum Beispiel Charles-Marie Widors "Toccata".
  • Wählen Sie für den Eröffnungstanz einen Walzer, etwa den "Kaiserwalzer" von Johann Strauss oder ein romantisches Lied wie beispielsweise "When I need you" von Leo Sayer. Ideal ist hier Ihr persönliches Kennenlernlied oder ein Song mit einer persönlichen Bedeutung für Sie. 
  • Planen Sie außerdem einige Lieder für den Schleiertanz, den letzten Tanz, sowie das Werfen des Brautstraußes ein. Hier dürfen Sie Ihre eigenen Vorlieben unterbringen.
Teilen: