Alle Kategorien
Suche

Plastikbindegerät richtig verwenden

Plastikbindegerät richtig verwenden2:00
Video von Lars Schmidt2:00

Das Binden von Büchern oder Broschüren muss nicht in einer Druckerei in Auftrag gegeben werden. Mit einem Plastikbindegerät können Sie es auch preiswert zu Hause erledigen.

Was Sie benötigen:

  • Plastikbindegerät
  • Spiralbindungen
  • Deckel
  • einen Moment Zeit zum Üben

Bindegeräte, bei denen Broschüren und auch Bücher mit einer Spiralbindung versehen werden, gibt es inzwischen schon recht preiswert zu kaufen, auch einige Discounter bieten Plastikbindegeräte immer mal wieder an. Damit können Sie recht einfach und kostengünstig Broschüren, kleinere Bücher und Geschenke, aber auch Seminararbeiten und Berichte binden.

So arbeiten Sie mit einem Plastikbindegerät

Zum Binden benötigen Sie natürlich die entsprechenden Papierseiten sowie ein hinteres Blatt, ein Deckblatt (aus durchsichtigem Plastik oder dünnem Karton) und eine passende Spiralbindung. Spiralbindungen in unterschiedlichen Breiten (je nach Seitenzahl) kann man im guten Papier- und Bürofachhandel kaufen. Meist enthält das Plastikbindegerät auch eine Erstausstattung. Wenn Sie noch nie solch eine Bindearbeit gemacht haben, sollten Sie, bevor Sie ein Buch oder eine wichtige Arbeit binden, dies erst einmal mit ein paar (leeren) Papierseiten üben.

  1. Zunächst sollten Sie das Werk, das Sie binden möchten, entsprechend zusammenstellen, also hinteres Blatt, dann das Papier und obenauf das Deckblatt.
  2. Wählen Sie dann eine Spiralbindung aus, die etwas dicker als das Werk ist, das Sie mit dem Plastikbindegerät zusammenfügen wollen. Wenn Sie die Spirale zu klein wählen, werden die Blätter unschön gequetscht, bei zu großer Spirale haben Sie einen unnötigen Überstand.
  3. Nun werden die Blätter gelocht. Dafür legen Sie einige Blätter bündig hinten (und meist auch links oder rechts) in das Bindegerät und ziehen den Hebel herunter. Achten Sie darauf, dass Sie je nach Qualität des Gerätes nicht zu viele Blätter auf einmal lochen, sonst reißt die Lochung aus bzw. das Gerät blockiert. Umfangreiche Werke können Sie also nur nach und nach lochen.
  4. Jetzt geht es ans Binden mit der Spirale. Die Spirale wird zunächst in die hervorstehenden Füßchen des Bindegerätes eingelegt. Auch hier ist darauf zu achten, dass dies wieder links- bzw. rechtsbündig geschieht, denn dies entspricht ja Ihrer Lochung.
  5. Durch leichtes Herunterziehen des Hebels wird die Spiralbindung etwas geöffnet. Fixieren Sie den Hebel dann, um die Öffnung zum Einlegen des gelochten Papiers zu erhalten.
  6. Legen Sie nun Ihre gelochten Seiten von hinten nach vorne in die Spiralbindung ein. Bei umfangreicheren Werken ist dies wiederum nur nach und nach möglich. 
  7. Ein kleiner Trick noch: Bei manchen Plastikbindegeräten scheint der Hebel dem Einlegen des Papiers im Wege zu stehen. Nur umständlich kann man einzelne Papierseiten unter dem Hebel hindurch einzulegen. Einfacher ist es hier, das Papier auf den Hebel zu legen, in die Spiralbindung einzufügen und dann erst nach unten unter den Hebel zu ziehen. Probieren Sie es aus!

Die Geräte sind im Allgemeinen zum Binden von DIN-A4-Seiten eingerichtet. Sie können jedoch auch DIN A5 (oder ganz andere Maße) binden. Dazu müssen Sie natürlich die beiden Deckblätter und die Spirale entsprechend zuschneiden und bei einigen Geräten DIN A5 vorwählen. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos