Alle Kategorien
Suche

PKW-Aufkleber richtig aufkleben

Das Auto wird heutzutage nicht nur als Luxusgut benutzt. Viele PKWs sind auch Firmenwagen, oder sie werden zumindest zum größten Teil für geschäftliche Besorgungen und Transporte eingesetzt. Aber egal, ob Privat- oder Geschäftsfahrzeug, das Auto ist ein guter und mobiler Werbeträger. Sie können es mit PKW-Aufklebern versehen, die Firmeninformationen oder bestimmte Dienstleistungen bewerben. Aber auch private Autos lassen sich mit Aufklebern aufpeppen und in der Optik verändern.

PKW-Aufkleber können auch Zierlinien darstellen.
PKW-Aufkleber können auch Zierlinien darstellen.

PKW-Aufkleber an das Auto anbringen

Die Art und Weise, wie Sie Ihre PKW-Aufkleber an das Auto bringen, ist davon abhängig, wie groß der Aufkleber ist. Sie können die Aufkleber nass oder trocken anbringen. Die trockene Methode ist sicherlich die schnellere und einfachere Variante und ist bei kleinen einteiligen Aufklebern meist vorzuziehen und absolut ausreichend.

  1. Wenn Sie Ihr Auto mit einm PKW-Aufkleber versehen wollen, ist zuallererst eine gründliche Reinigung des Autos, oder zumindest der zu beklebenden Lackflächen, nötig. Die Flächen müssen dabei nicht nur von Schmutz und Staub befreit werden, sondern anschließend unbedingt frei von Fetten, Wachsen und Polituren sein, welche ein späteres Ablösen des Aufklebers verursachen könnten.
  2. Bevor Sie mit dem Vorgang des Aufklebens beginnen, ist es notwendig, dass erstens alle benötigten Utensilien und Hilfsmittel in greifbarer Nähe vorhanden sind, besser noch Sie haben einen Gehilfen als Handlanger, und Sie zweitens genau wissen, wo Sie die PKW-Aufkleber anbringen wollen. Halten Sie diese gegebenenfalls vorher an und markieren Sie sich die genaue gewünschte spätere Position. Dazu können Sie zum Beispiel Magneten oder Abklebeband benutzen, die wieder schadensfrei entfernbar sind.
  3. Bereiten Sie sich einen Eimer Wasser vor, in den Sie einige wenige Spritzer Spülmittel oder Flüssigseife hineingeben. Legen Sie den Aufkleber nun mit der Sichtfläche auf einen ebenen, sauberen Untergrund und entfernen Sie das Papier von den Klebeflächen. Ist der PKW-Aufkleber sehr groß oder mehrteilig, können Sie ihn vorher auch auf sogenannter Transferfolie fixieren, bevor Sie die Klebeflächen vom Trägermaterial befreien und mit folgenden Arbeitsschritten fortfahren.
  4. Die zu beklebenden Flächen am Auto und die Klebeflächen des Aufklebers werden nun gut mit dem vorbereiteten Wasser nass gemacht und anschließend der Aufkleber auf den Lack aufgelegt, ohne ihn schon fest dagegen zu pressen. Durch die Nässe lässt er sich sich nun noch durch Schieben richtig positionieren, ohne sich jedoch vom Lack wieder zu lösen. So können Sie auch von einiger Entfernung schauen, ob Ihnen alles so gefällt.
  5. Sind Sie mit der Position zufrieden, beginnen Sie mit einem geeigneten Werkzeug, von der Mitte zu den Seiten hin das Wasser unter dem Aufkleber hervorzustreichen. Dafür können Sie eine Rakel benutzen, aber auch kleine Gummiabzieher, Scheibenwischer oder andere Instrumente, welche eine weiche oder gummierte Kante besitzen. Wichtig dabei ist, dass das benutzte Werkzeug die Oberflächen von Aufkleber und Lack dabei nicht beschädigen kann.
  6. Mit einer kleinen Stecknadel können Sie abschließend kleine Wasser- oder Luftbläschen öffnen und diese in Richtung des Einstiches ebenfalls noch glatt streichen. Pieken Sie dafür seitlich ein winziges Loch in die vorhandene Blase, aus welchem angesammelte Luft oder Flüssigkeit entweichen kann. Sollten Sie Transfermaterial verwendet haben, ist dieses vorher noch restlos zu entfernen.

Mit einem weichen, saugfähigen Tuch trocknen Sie nun alles tupfend ab und achten dabei besonders darauf, dass alle Kanten gut festsitzen und auf dem Lack haften. Um den Trocknungs- und Klebevorgang zu beschleunigen, können Sie einen Föhn einsetzen. In der Regel sind die PKW-Aufkleber spätestens nach 48 Stunden voll klebend und ausgehärtet. Vorher sollten Sie von einer Autowäsche oder anderen Behandlung der beklebten Flächen Abstand nehmen.

Teilen: