Alle Kategorien
Suche

Pizzaofen selber bauen - so klappt's

Sie lieben Pizza und können gar nicht genug davon bekommen? Dann lohnt es sich in jedem Fall, einen Pizzaofen selber zu bauen. Denn nichts geht über den Geschmack einer frischen Pizza, gebacken in einem echten Pizzaofen. Wie Sie einen Pizzaofen selber bauen können, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Wenn Sie Pizza lieben, lohnt es sich einen Pizzaofen selber zu bauen.
Wenn Sie Pizza lieben, lohnt es sich einen Pizzaofen selber zu bauen.

Was Sie benötigen:

  • ca. 300 Ziegelsteine
  • ca. 500 kg Sand
  • ca. 250 kg Lehm
  • 1 Hartfaserpappe 120 x 110 cm (biegsam als Gewölblehre)
  • Dachpappe
  • Fertigbeton
  • 4 Säcke Strohhäcksel oder Stroh
  • Spaten
  • Rüttelmaschine
  • Sand, Kies oder Schotter
  • ggf. Baustahl

Wie wäre es, wenn Sie Ihre Freunde und Familie zu einem gemütlichen Pizzabend im Garten einladen? Wenn Sie Ihren Pizzaofen beispielsweise auf Ihre Terrasse selber bauen, können Ihre Gäste die Pizza direkt frisch aus dem Pizzaofen in geselliger Runde genießen.

So bauen Sie einen Pizzaofen selber

  1. Nachdem Sie alle benötigten Materialien aus dem Baumarkt besorgt haben, sollten Sie sich einen geeigneten Standort für Ihren Pizzaofen aussuchen. Den Pizzaofen können Sie nahezu überall im Garten selber bauen, da er keinen Schornstein besitzt. Allerdings ist darauf zu achten, dass der Pizzaofen vor Nässe (Regen) mit einer Überdachung geschützt wird, denn er wird mit Lehm gebaut.
  2. Wenn Sie einen Pizzaofen selber bauen, ist ein sicherer und stabiler Stand unerlässlich. Aus diesem Grund wird als erster Arbeitsschritt ein Fundament für Ihren Pizzaofen errichtet. Heben Sie für das Fundament eine Fläche von 100 x 140 cm aus dem Boden, bis Sie festen Grund erreichen.
  3. Danach wird die Fläche mit Sand, Schotter oder Kies aufgefüllt und anschließend mit einer Rüttelmaschine verdichtet.Auf die Kies-, Sand- oder Schotterschicht, wird nun eine 10 bis 15 cm dicke Betonplatte gegossen. Der Fertigbeton wird nach Herstellerangaben angemacht und auf die Fläche verteilt. Wenn Sie ein eventuelles Ausreißen der Betonplatte vermeiden möchten, können Sie Baustahl in die Betonplatte einbringen.
  4. Warten Sie nun mindestens 24 Stunden bis der Beton ausgehärtet ist. Erst danach sollten Sie zum nächsten Arbeitsschritt übergehen.
  5. Nachdem der Beton ausgehärtet ist, wird der Lehmmörtel angemacht. Als grobe Faustformel gilt: 1 Teil Lehm auf 2 Teile Sand. Ob Ihr Lehmmörtel die richtige Konsistenz hat, können Sie testen, indem Sie etwas von dem Lehmmörtel zu einer kleinen Kugel formen und aus einer Höhe von 1,5 Metern auf einen harten Untergrund fallen lassen. Wenn die Kugel dabei auseinander fällt, müssen Sie mehr Lehm hinzufügen. Bildet sich aus der Kugel ein dicker „Pfannkuchen“ müssen Sie mehr Sand hinzugeben. Bleibt die Kugel hingegen weitgehendst ganz mit nur kleinen Rissen oder es fallen nur kleinere Stücke von ihr ab, ist die richtige Konsistenz erreicht. Lehmmörtel wird wegen seiner Hitzebeständigkeit verwendet.
  6. Setzen Sie nun zwei Steinreihen in U-Form mit dem Lehmmörtel.
  7. Biegen Sie die Hartfaserplatte als Gewölbelehre und setzen Sie sie zwischen die beiden Steinreihen.
  8. Das Gewölbe wird bis zur Rückwand des Pizzaofens gemauert. Beginnen Sie von der Seite Stein für Stein bis zur Mitte aneinanderzusetzen und so um die Gewölbelehre zu mauern. Dabei sollten die Fugen des Gewölbes möglichst keilförmig verlaufen (außen breit und zum Inneren des Gewölbes eng).
  9. Wenn das Gewölbe fertiggestellt ist, werden die seitlichen Mauern des Pizzaofen hoch gemauert. Die Seitenmauern des Pizzaofens sollten am Ende der Höhe des Gewölbes entsprechen.
  10. Jetzt fehlt zum Selberbauen eines Pizzaofens natürlich noch die Backfläche.
  11. Tragen Sie zunächst in den Zwischenräumen der Seitenmauern und des Gewölbes Sand auf. Die Sandschicht dient als Auflage für die Backfläche. Die Steine für die Backfläche müssen sich bei großer Hitze ausdehnen können, wenn Sie ein festes Mörtelbett als Auflage für die Backfläche verwenden würden, würden sich Risse bilden. Durch Sand als Auflage wird dies verhindert.
  12. Schließen Sie nun den Sockel des Pizzaofens durch das Verlegen der Backfläche. Sie können frei wählen, ob Sie Ihre Backfläche nur aus einer Steinrlagen oder aus zwei Steinlagen bestehen soll.
  13. Im nächsten Schritt wird wieder ein Gewölbe, das Backgewölbe, gemauert. Hier können Sie genauso vorgehen wie zuvor, allerdings müssen rund 10 cm Abstand zwischen der Gewölbelehre und den Seitenmauern lassen, denn hier wird eine Dämmung eingebracht.
  14. Zu guter Letzt wird nun noch eine Dämmung aus Lehm und Stroh aufgebracht. Mischen Sie Wasser mit Lehm, bis etwa eine Konsistenz von Kondensmilch erreicht ist. Danach geben Sie Strohhäcksel oder Stroh hinzu und vermischen alles miteinander. Bringen Sie jetzt eine 10 Zentimeter dicke Schicht auf das Backgewölbe als Dämmschicht auf. Lassen Sie die Dämmung vollständig trocknen.

Fertig ist Ihr selbst gebauter Pizzaofen!

Teilen: