Alle Kategorien
Suche

Pizzamehl - so wählen Sie das richtige Mehl für Ihre Pizza

Wenn Sie beim Pizzabacken ungeeignetes Mehl verwenden, können Sie noch so leckere Zutaten auf den Teig legen - wie beim Italiener wird es dennoch nicht schmecken. Denn das Pizzamehl hat einen entscheidenden Einfluss auf Geschmack und Konsistenz des Teiges, weshalb Sie es gezielt auswählen sollten.

Gutes Pizzamehl sorgt für einen elastischen Teig.
Gutes Pizzamehl sorgt für einen elastischen Teig.

Worauf kommt es bei Pizzamehl an?

Klassischer Pizzateig wird aus Weizenmehl hergestellt. Dieses wird allerdings wiederum in verschiedene Typen unterteilt, die sich mehr oder weniger gut als Pizzamehl eignen.

  • Die Typen werden bei Mehl in Form einer Nummer - wie zum Beispiel Typ 405 - angegeben. Diese Nummer steht dafür, wie viele Nährstoffe nach dem Mahlen der Körner noch darin enthalten sind.
  • Beim Auswählen von Pizzamehl sollten Sie beachten, dass das Mehl einen umso intensiveren Geschmack besitzt, je höher die Typennummer ist. Besonders geschmackvolles Mehl mit einer Typennummer von 812 oder auch 1050 finden Sie in der Regel nur im Bioladen.
  • Neben dem Geschmack spielt bei der Auswahl von Pizzamehl aber auch der Anteil an dem sogenannten Gluten eine wichtige Rolle. Dieses sorgt nämlich dafür, dass der Pizzateig gut aufgeht und zugleich noch elastisch bleibt.

So erhalten Sie einen optimalen Pizzateig

  • Ein hoher Glutengehalt lässt sich bei Pizzamehl unter anderem daran erkennen, dass sich der Teig beim Ausrollen nicht sofort wieder zusammenzieht. Dies ermöglicht es, den Pizzateig besonders dünn auszurollen und weiterzuverarbeiten.
  • Während die meisten Mehle in Deutschland nur um die 8 % dieses Klebeeiweißes enthalten, sollte ein gutes Pizzamehl einen Glutenanteil von etwa 13 % aufweisen, um für eine optimale Beschaffenheit des Pizzabodens zu sorgen.
  • Das italienische Weizenmehl Typ 00 eignet sich besonders gut als Pizzamehl, da dieses einen vergleichsweise hohen Glutenanteil besitzt. Beachten Sie allerdings, dass Sie diesen Mehltyp in der Regel nur in italienischen Feinkostgeschäften erhalten.

Um ein optimales Pizzamehl zu erhalten, das für einen Teig sorgt, der zugleich elastisch und geschmacksintensiv ist, empfiehlt es sich, einen Teil des glutenreichen Mehls durch Mehl mit einer höheren Typennummer zu ersetzen. Hier dürfen Sie ruhig ein wenig experimentieren, um das beste Mischungsverhältnis herauszufinden.

Teilen: