Alle Kategorien
Suche

Pizza aufwärmen - diese Möglichkeiten haben Sie

Pizza aufwärmen - diese Möglichkeiten haben Sie1:39
Video von Bianca Koring1:39

Das Problem kennt jeder: Von der leckeren Pizza ist ein Stück übrig geblieben. Kalt schmeckt das nicht unbedingt, aber wie kann man Pizza aufwärmen, ohne dass sie trocken wird?

Was Sie benötigen:

  • Mikrowelle
  • Backofen
  • Pfanne
  • Wassersprüher (evtl. Blumenspritze)

So gelingt das Pizza aufwärmen in der Mikrowelle

Das Problem beim Aufwärmen von Pizza ist, dass diese schnell trocken wird. Aber auch Reste von Pizza sollen natürlich saftig und lecker sein. So gehen Sie vor:

  1. Je nach Größe des Pizzarestes (vielleicht müssen Sie ja auch noch mal aufteilen) benötigen Sie eine flache Schale, ein flaches Mikrowellengeschirr oder auch einfach zwei (mikrowellenfeste) Teller.
  2. Legen Sie das Pizzastück zum Aufwärmen auf den Teller bzw. in die Schale.
  3. Besprühen Sie das Pizzastück sehr wenig mit Wasser, zum Beispiel aus einer Blumenspritze. Auch können Sie einige Tropfen Wasser mit der Hand auf der Pizza verteilen. Dies verhindert das Austrocknen, aber achten Sie darauf, dass Ihre Pizza nicht in Feuchtigkeit "ertrinkt".
  4. Decken Sie die Pizza mit einer Mikrowellenhaube oder mit einem zweiten Teller ab. Es ist nicht nötig (und auch nicht sinnvoll), eine gut geschlossene Abdeckung zu erzeugen. Schließlich wollen Sie Wasserdampf erzeugen.
  5. Nun erwärmen Sie die Pizza in der Mikrowelle je nach Größe 1-2 Minuten. Kleine Stücke sind oft bereits nach 30 Sekunden durchwärmt. Als Regel gilt: Lieber zu kurz und nachwärmen als zu heiß und trocken.

So backen Sie Pizzareste im Backofen auf

Auch ohne Mikrowelle lassen sich Stücke von Pizza im Backofen aufwärmen. Allerdings sollten Sie dabei einiges beachten:

  1. Verteilen Sie die Pizzastücke auf ein Backblech (evtl. Backpapier unterlegen).
  2. Besprühen Sie die Pizza - wie bei der Mikrowelle - mit ein wenig Wasser. Dieses Verfahren klappt übrigens auch bei Brot oder Brötchen.
  3. Nun schalten Sie den Backofen auf moderate 100 °C Umluft und wärmen die Pizza auf.
  4. Wenn gewünscht, können Sie die Pizzateile auch mit Alufolie oder Backpapier abdecken - nötig ist es durch die Feuchtigkeitsbildung jedoch nicht.
  5. Auch hier gilt: Wählen Sie keine zu langen Aufwärmzeiten, das Gebäck wird trocken.

Ab in die Pfanne - kleine Reste schnell "nachbacken"

Wenn man für wirklich kleine Reststücke Pizza nicht den Backofen in Betrieb nehmen will, sollte man zur beschichteten Pfanne greifen:

  1. Legen Sie das Pizzastück in die beschichtete Pfanne.
  2. Besprühen Sie Pfanne und Pizza ganz leicht mit Wasser.
  3. Legen Sie einen Deckel auf.
  4. Backen Sie den Pizzarest in der Pfanne bei moderaten Temperaturen auf.
  5. Achten Sie darauf, dass der Teig unten nicht verbrennt!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos