Pilze sind sehr empfindliche Lebensmittel. Pilzgerichte sind jedoch leicht in Ihrer Küche zu verarbeiten. Sie können die pilzhaltigen Gerichte auch einfrieren.

So frieren Sie Pilze für Gerichte ein

  • Wenn Sie rohe Pilze einfrieren wollen, dann sollten Sie die Pilze zuerst blanchieren. In dem Fall kochen Sie einfach reichlich gesalzenes Wasser auf und geben je 1 Liter Wasser, eine Messerspitze Zitronensäure dazu.
  • Schütten Sie die Pilze dann in das kochende Wasser und gießen Sie es anschließend sofort in einem Sieb ab.
  • Lassen Sie die blanchierten Pilze auf einem ausgebreiteten Küchenhandtuch kurz abtrocknen und füllen Sie Köstlichkeiten dann in portionsgerechten Mengen in stabile Gefrierbeutel ab. 
  • Verschließen Sie die Beutel fest und drücken Sie zuvor so viel Luft aus den Beuteln, wie möglich ist. Hier ist ein Vakuumiergerät sehr vorteilhaft.
  • Wenn Sie die gefrorenen Pilze zubereiten wollen, so behandeln Sie die gefrorenen Pilze genau so, wie Sie frische Pilze auch verarbeiten würden. Geben Sie Ihren gefrorenen Küchenschatz direkt in die heiße Pfanne oder in die heiße Kochflüssigkeit.

So frieren Sie Pilzgerichte perfekt ein

  • Auch Gerichte, in denen Pilze enthalten sind, können Sie problemlos einfrieren.
  • Achten Sie beim Frosten darauf, dass die Behälter, in denen Sie Ihre Pilzgerichte einfrieren, genau passend sind. Je mehr Luft sich in Gefrierbehältern befindet, umso mehr leidet das Gefriergut und die Qualität wird vermindert.
  • Wenn Sie keine passenden Gefrierbehälter haben, können Sie Ihre pilzhaltigen Speisen trotzdem in diesen Gefäßen frosten: Lösen Sie einfach, nachdem Ihre Pilzgerichte durchgefroren sind, das Menü aus dem Gefrierbehälter und füllen Sie es in einen Gefrierbeutel um, den Sie sehr gut und möglichst luftfrei verschließen können. Auf diese Weise können Sie später Ihre pilzhaltigen Speisen ohne Qualitätsverlust genießen.
  • Pilze können ohne gesundheitliche Sorge wieder aufgewärmt werden, wenn Sie die pilzhaltigen Speisen unmittelbar nach der Mahlzeit, wenn Sie aber vollständig ausgekühlt sind, einfrieren.

Geschichten, dass Sie Pilze nicht aufwärmen dürfen, stammen noch aus der Zeit, als die Menschen nicht über gute Kühlschränke verfügten. Damals war es für Bakterien einfach, sich in den erwärmten Pilzen einzunisten. Heute müssen Sie diesbezüglich keine Bedenken mehr haben.