Alle Kategorien
Suche

Pickel kühlen - so geht's

Pickel bzw. Pusteln sind unschöne Hautveränderungen. Dabei handelt es sich in der Regel um einen unterhalb der Hautoberfläche mit Eiter gefüllten Hohlraum. So etwas kann z.B. durch eingewachsene Haare entstehen und sollte - gerade nach dem Auflösen - mit kühlen Stoffen behandelt werden.

Ein makelloser Anblick braucht Pflege.
Ein makelloser Anblick braucht Pflege.

Pickel richtig behandeln

Grundsätzlich gilt bei Pickeln, dass Sie diese richtig behandeln müssen. Dies sorgt später dafür, dass Sie die schmerzenden Stellen nicht übermäßig kühlen müssen.

  • Da es sich bei den Eiterbläschen um mit Schadstoffen gefüllte Hohlräume handelt, sollten Sie zunächst darauf achten, diese nicht übermäßig zu kaschieren.
  • Denn dies kann, gerade beim Aufplatzen, den Effekt nach sich ziehen, dass die Stelle nur noch mehr verunreinigt wird.
  • Stattdessen sollten Sie darauf achten, gerade eingewachsene Haare oder sogenannte Mitesser, also Talgansammlungen durch eine fehlerhafte Drüsenfunktion, so schnell wie möglich zu entfernen.
  • Denn je länger eine Verunreinigung sitzt, desto schwerer wird sie zu entfernen und desto verheerender wird das Loch in der Haut schließlich sein. Dabei kann es jedoch, gerade an Stellen wie z. B. der Nase, zur mehrfachen Entfernung kommen.
  • Ein solcher Prozess kann sehr schmerzhaft sein. Dies führt dazu, dass Sie die betroffenen Stellen im Nachgang möglicherweise kühlen sollten, um übermäßiges Anschwellen zu vermeiden.

Methoden zum Kühlen der behandelten Hautstellen

  • Das wesentliche Moment ist der Umstand, dass Entzündungen durch den Kühlprozess zurückgehen und Wunden besser heilen. Bei der Kühlung gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Einen Unterschied gibt es folglich nur in den Methoden, nicht aber der Wirkung.
  • Als günstige Variante empfiehlt sich dabei ein einfaches Kühlpack aus dem Kühlschrank bzw. Gefrierfach. Sollte dies nicht vorhanden sein, tut es auch ein Waschlappen oder schon ein Eiswürfel, den Sie auf die entsprechenden Stellen legen.
  • Als wesentlich kostspieligere Variante bieten sich schließlich noch Kältesprays an. Hier gibt es aber, gerade bei Pickeln, nicht unbedingt einen schnelleren Effekt der Kühlung. Der Unterschied macht sich hierbei nur bei größeren Verletzungen bemerkbar, welche eine gezielte und schnelle Kühlung erfordern.
Teilen: