Alle Kategorien
Suche

Pickel entfernen - das können Sie gegen Hautunreinheiten tun

Wenn man unter Pickeln leidet, möchte man am liebsten, dass diese so schnell wie möglich wieder verschwinden. Viele Betroffene drücken deswegen häufig ihre Pickel aus. Wenn Sie dies allerdings nicht richtig machen, können unangenehme Folgen resultieren. Lesen Sie hier, wie Sie Pickel am besten entfernen.

Mit sterilen Einmalnadeln den Pickel anstechen
Mit sterilen Einmalnadeln den Pickel anstechen

Was Sie benötigen:

  • Waschlappen
  • Dampfbad
  • Desinfektionsmittel
  • Einmalnadeln

Pickel schonend ausdrücken 

  • Wenn Sie störende oder schmerzende Pickel entfernen möchten, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten. Werden Pickel falsch ausgedrückt, können sich Entzündungen verschlimmern oder sich Narben bilden, die in vielen Fällen dauerhaft bestehen bleiben.
  • Wenn von einem Pickel die Rede ist, ist medizinisch die Pustel gemeint, bei der ein Eiterkopf zu sehen ist. Besteht dieser Eiterkopf nicht, spricht man von einer Papel. Bei einer Papel liegt die Entzündung in den tieferen Gewebeschichten, und ein Ausführungsgang an die Oberfläche besteht nicht. An Papeln dürfen Sie auf keinen Fall herumdrücken, da sich die Entzündung sonst im tiefer liegenden Gewebe ausdrücken kann.
  • Meistens ist das Gesicht betroffen, aber auch auf dem Rücken, der Brust oder am Hals sind oft Pickel zu finden. Ist der Rücken betroffen, lassen Sie sich von einer zweiten Person helfen, die die einzelnen Schritte für Sie übernimmt.
  • Pickel können Sie entfernen, wenn sie „reif“ sind, also ein Eiterkopf zu sehen ist.

Entfernen von Hautunreinheiten

  1. Zuerst waschen Sie mit einem milden Reinigungsmittel die betroffenen Körperbereiche.
  2. Damit sich ein Pickel leichter entfernen lässt, sollten Sie nach der Reinigung die Haut erwärmen, wodurch sich die Poren öffnen und der Eiter leichter abfließen kann. Wärme kann der Haut durch verschiedene Weisen zugeführt werden. Am einfachsten ist es sicherlich, sich einen sauberen und warmen Waschlappen auf die Haut zu legen. Hier sollte er einige Minuten verbleiben. Kühlt der Waschlappen zu schnell wieder ab, wechseln Sie ihn durch einen frischen und warmen Waschlappen aus.
  3. Besonders wirkungsvoll bei einem betroffenen Gesicht ist es, wenn Sie ein Dampfbad vornehmen. Ist nur der Bereich um die Nase verunreinigt, können Sie einen Inhalator benutzen, in den Sie heißes Wasser einfühlen. Finden sich auch auf der Stirn oder am Hals Pickel, werden diese Bereiche durch einen Inhalator nicht erreicht. Nehmen Sie stattdessen eine Schüssel, gießen heißes Wasser hinein und halten Ihren Kopf für einige Minuten dort drüber. Um die Wirkung zu verstärken, können Sie sich ein Handtuch über Kopf und Schüsselrand legen, sodass die Wärme nicht so schnell verloren geht.
  4. Wenn Sie möchten, können Sie dem Wasser einen Teelöffel Salz hinzufügen, da dadurch eine leicht desinfizierende Wirkung der Haut erreicht wird.
  5. Die Haut ist nun vorbereitet. Vergessen Sie jetzt nicht, auch Ihre Hände sorgfältig zu waschen und zu desinfizieren. Gerade unter den Fingernägeln sind häufig Erreger zu finden, die eine weitere Verschlimmerung der Beschwerden auslösen könnten, wenn sie auf die gereizte Haut gelangen.
  6. Um nicht unnötig stark am Pickel drücken zu müssen, erhalten Sie in der Apotheke steril verpackte Einmalnadeln. Entnehmen Sie diese der Verpackung und stechen kurz in die oberste Schicht des Eiterkopfes. Hiermit wollen Sie lediglich erreichen, dass der Eiter abfließen kann, wenn Druck ausgeübt wird. Stechen Sie zu tief, können tiefere Hautschichten verletzt werden.
  7. Mit den sauberen Fingern ziehen Sie nun die Haut um den Pickel herum in alle Richtungen auseinander.
  8. Diesen Vorgang beenden Sie sofort, wenn Blut aus dem Pickel heraus kommt.

Sinnvoll ist es, wenn Sie diese Art Pickel zu entfernen in die Abendstunden legen. Die Wunde hat so - während Sie schlafen - ausreichend Zeit, sich zu beruhigen und gegen Umwelteinflüsse zu schützen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.