Alle Kategorien
Suche

Phyllostachys bissetii - so kultivieren Sie den Bambus im heimischen Garten

Vor allem winterharte, robuste Bambussorten wie der Phyllostachys bissetii eignen sich für den heimischen Garten oder Vorgarten, wobei neben den Pflanzenbedürfnissen auch darauf zu achten ist, dass dem Wurzelwachstum Einhalt geboten wird.

Immergrüner Bambus eignet sich als Sichtschutz.
Immergrüner Bambus eignet sich als Sichtschutz.

Was Sie benötigen:

  • Rhizomsperre
  • Kübel/Pflanzgefäß mit Drainage
  • Blumenerde
  • Humus
  • Bambusdünger

Phyllostachys bissetii - Wissenswertes zu dem Bambus und seinen Vorzügen

Der Phyllostachys bissetii stellt für den heimischen Garten aus unterschiedlichen Gründen eine attraktive Bepflanzung dar.

  • Das Bambusgewächs stellt eine dekorative Gartenpflanze dar, die Sie sowohl im Kübel als auch direkt in das Erdreich pflanzen können.
  • Vor allem die Tatsache, dass er im Winter die Blätter behält und als immergrüner Sicht- und Windschutz fungieren kann, macht ihn so beliebt.
  • Auch sehr lang anhaltende oder extreme Fröste übersteht der Bambus sehr gut, sodass auch in diesen Fällen die robuste Pflanze kaum bis keine Frost- oder Kälteschäden davonträgt.
  • Sie sollten, wie bei Bambuspflanzen üblich, eine Rhizomsperre verwenden, die die Ausbreitung unterirdischer Rhizome vermeidet. Ansonsten wächst der Phyllostachys bissetii sprichwörtlich uferlos in alle Richtungen und treibt meterweit wieder aus an Standorten, an denen Sie den Bambus nicht kultivieren wollten. Daher ist die Rhizomsperre zum Schutz des eigenen und fremden Grundstücks von außerordentlicher Wichtigkeit, um Schäden an Mauerwerk, Häusern und Co. effektiv vorzubeugen.
  • Die Wuchshöhe hängt von dem Standort und den Sonnenstunden in der Summe ab, sodass das Wachstum bei ca. vier bis sieben Metern liegt. Dabei ist der Bambus dicht belaubt, sodass dieser sich als Solitärpflanze, aber auch als Kübelpflanze hervorragend halten lässt.

Den Bambus im Kübel kultivieren - Pflanzenbedürfnisse und Standort

Damit der Bisset-Bambus sich frei entfalten kann, sollten Sie den richtigen Standort finden und das Erdsubstrat auf die Bedürfnisse abstimmen.

  • Für den Fall, dass Sie ihn direkt im Erdreich einpflanzen möchten, sollten Sie sich im Gartenfachhandel beraten lassen, um die passende Rhizomsperre zu finden. Die dicke Folie verhindert das unterirdische Kriechen der Wurzeln, die dann mit neuen Trieben wieder an anderem Ort austreiben können. Die Sperre sollte genug Platz für den Bambus bieten, damit dieser sich kräftig entfalten kann und dicke Halme ausbilden kann.
  • Sie sollten, um den Phyllostachys bissetii im Wachstum zu fördern, die Pflanze möglichst hell bis sonnig platzieren, denn umso schneller bildet das immergrüne Gewächs dicke und hohe Triebe aus.
  • Damit im Winter bei Frost die Pflanze nicht vertrocknet, sollten Sie diese an frostfreien Tagen gießen, denn über die Blätter verdunstet der Bambus auch in der kalten Jahreszeit Wasser, sodass bei langen Frostperioden die Blätter als Indiz des Austrocknens sich einrollen. Spätestens dann sollten Sie an wärmeren Tagen die Pflanze kräftig gießen.
  • Als Pflanzsubstrat können Sie herkömmliche Blumen- oder Gartenerde nehmen und diese mit etwas Humus für die Nährstoffversorgung vermengen. In der nächsten Vegetationsperiode können Sie wegen des reduzierten Erdvolumens auch Bambusdünger ergänzen, damit Triebe sowie Blätter sich kräftig entwickeln können.

Der Phyllostachys bissetii eignet sich somit aus diversen Gründen zur Kultivierung als Hecke, Solitärpflanze und auch im Kübel. Darüber hinaus sorgt das herüberhängende Laub dieser Bambussorte für eine attraktive Auflockerung bestehender Bepflanzungen.

Teilen: