Alle Kategorien
Suche

Photovoltaik-Leistung pro m2 - so berechnen Sie die erbrachte Leistung

Die Leistung einer Photovoltaik-Anlage wird meist in Watt Peak (Wp) angegeben. Die Leistung pro m² gilt aber nur für optimale Bedingungen. Die Leistung Ihrer Anlage können Sie mithilfe dieser Angabe berechnen.

Diese Module verwandeln Sonnenlicht in elektrischen Strom.
Diese Module verwandeln Sonnenlicht in elektrischen Strom. © Dieter_Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Kompass
  • Winkelmesser
  • Wetteraufzeichnungen

Optimalbedingungen für die Photovoltaikanlage

  • Die Nennleistung der Photovoltaikanlagen wird für die Bedingungen genannt, die in Deutschland ideal sind. Dazu zählen eine Temperatur von 25 °C, eine Bestrahlungsstärke von 1.000 W/m² (Watt pro Quadratmeter) und eine Luftmasse von 1,5.
  • Sie erkennen schon an der optimalen Temperaturangabe, dass Ihre Photovoltaikanlage nicht im ganzen Jahr täglich Höchstleistung bringen kann.
  • Die Bestrahlungsstärke von 1.000 W/m² kann in Deutschland bei perfekter Südausrichtung an einem wolkenlosen Tag im Sommer um die Mittagszeit herum erreicht werden.
  • Sie können also davon ausgehen, dass die Nennleistung mit der Einheit Watt Peak für die Berechnung Ihrer erzielten Strommenge nur von zweitrangiger Bedeutung ist. Dennoch ist diese Angabe von großer Wichtigkeit, um die Qualität verschiedener Module miteinander vergleichen zu können.
  • Um die Module wirklich miteinander vergleichen zu können, benötigen Sie die Angaben für Wp/m². Vergleichen Sie daher die Angabe des Watt Peak pro Modul mit dessen Größe.
  • Was kWp ist, lässt sich relativ leicht erklären. Es handelt sich um eine theoretische …

Leistung pro m² berechnen

  • Ermitteln Sie die Ausrichtung Ihres Dachs. Optimal ist eine südliche Ausrichtung. Abweichungen davon können Sie in Grad angeben.
  • Messen Sie die Neigung des Dachs. Optimal wäre eine Neigung zwischen 30 und 35 Grad. Je südlicher Sie wohnen, desto flacher sollte das Dach sein.
  • Je perfekter Ihr Dach nach Süden ausgerichtet ist, desto größer darf die Abweichung in der Neigung sein.
  • Prüfen Sie, ob andere Gebäude oder Bäume Schatten auf Ihr Dach werfen. Je weniger Schatten Sie erkennen, desto dichter bleiben Sie an der Nennleistung.
  • Bei diesem Hersteller können Sie all diese Daten eingeben und die mögliche Leistung Ihrer Anlage berechnen lassen.
Teilen: