Alle Kategorien
Suche

Pflichtstunden für Klasse B - nützliche Hinweise

Wenn Sie einen Führerschein erwerben möchten, so müssen Sie theoretische und praktische Stunden in einer Fahrschule nehmen. Für jede Klasse gibt es auch eine festgelegte Anzahl an Pflichtstunden, die Sie in der Praxis absolviert haben müssen. Für die Führerscheinklasse B benötigen Sie recht viele Übungsstunden und dazu noch einige Pflichtstunden; erst dann werden Sie zur Prüfung zugelassen.

Alle Pflichtstunden müssen absolviert werden.
Alle Pflichtstunden müssen absolviert werden. © Marianne_J. / Pixelio

Die Führerscheinklasse B

Diese Führerscheinklasse beeinhaltet die Klassen M, S und L. Mit dem entsprechenden Führerschein dürfen Sie alle Kraftfahrzeuge außer Krafträder bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 kg fahren. Im Großen und Ganzen entspricht die Führerscheinklasse B der alten Klasse 3.

  • Wenn Sie einen Führerschein der Klasse B erwerben wollen, dann müssen Sie nicht nur mit recht hohen Kosten rechnen, sondern benötigen auch sehr viel theoretisches und praktisches Wissen. Die Theoriestunden finden in der Fahrschule mit anderen Schülern statt, die praktischen Fahrstunden werden gemeinsam mit Ihrem Fahrlehrer absolviert.
  • Am Ende Ihrer Fahrausbildung müssen Sie eine theoretische und eine praktische Prüfung ablegen. Für die praktische Fahrprüfung werden Sie aber nur zugelassen, wenn Sie alle festgelegten Pflichtstunden der Klasse B erfolgreich absolviert haben. Die Stunden werden von Ihrem Fahrlehrer notiert und überprüft.
  • Bei den Übungsstunden lernen Sie gemeinsam mit Ihrem Fahrlehrer die Grundzüge des Autofahrens. Sie müssen mindestens zwei verschiedene Grundfahraufgaben absolvieren. Je nach Fahrlehrer müssen Sie unter anderem rückwärts in Parklücken einparken, am Berg anfahren, mit Kreuzungen umgeben oder mit großer Geschwindigkeit abbremsen können.

Diese Pflichtstunden müssen Sie absolvieren

  • Bevor Sie überhaupt mit den Pflichtstunden für die Führerscheinklasse B beginnen können, müssen Sie zuerst einige Übungsstunden mit Ihrem Fahrlehrer absolvieren. Die genau Anzahl dieser Stunden hängt zum einen von Ihrem Fahrlehrer und zum anderen von Ihrem individuellen Können ab. Je geschickter Sie sich im Fahrzeug anstellen, desto schneller können Sie mit den Pflichtstunden beginnen.
  • In Deutschland ist die genaue Anzahl an Pflichtstunden gesetzlich festgelegt. Die Pflichtstunden werden von Ihrem Fahrlehrer festgehalten. Für die Klasse B benötigen Sie zuerst fünf Überlandfahrten. Diese finden ausschließlich außerhalb von Städten statt und dauern insgesamt fünf Stunden.
  • Als Nächstes benötigen Sie insgesamt vier Autobahnfahrten, die logischerweise nur auf Autobahnen stattfinden. Schließlich gehören zu den Pflichtstunden der Klasse B noch die Nacht- oder Dämmerungsfahrten. Diese werden in der Regel aber komplett bei Nacht durchgeführt. Haben Sie von diesen Pflichtstunden mindestens drei absolviert, so haben Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Voraussetzungen erfüllt.
  • Die Anzahl der Pflichtstunden kann aber unter Umständen noch höher ausfallen, falls Sie zu unsicher fahren und Ihr Fahrlehrer der Meinung ist, dass Sie noch mehr Stunden brauchen. Erst wenn Ihr Fahrlehrer meint, dass Sie die praktische Prüfung ablegen können, ist dieser Teil der Ausbildung abgeschlossen. 
Teilen: