Alle Kategorien
Suche

Pflegeleichte Balkonpflanzen - so schaffen Sie eine Oase ohne viel Aufwand

Pflegeleichte Balkonpflanzen - so schaffen Sie eine Oase ohne viel Aufwand2:00
Video von Heike Funke2:00

Es wird langsam Frühling und wie jedes Jahr stehen die meisten Balkonbesitzer vor der großen Frage, wie man den Balkon am besten gestaltet. Mit möglichst wenig Aufwand und Pflege soll eine Oase entstehen. Lesen Sie in dieser Anleitung, wie Sie pflegeleichte Balkonpflanzen finden.

Sie wollen einen pflegeleichten Balkon ohne viel Aufwand? Wenn Sie ein paar Regeln bei der Pflanzenauswahl und Bepflanzung beachten, können Sie sich schon bald in einer kleinen Oase ausruhen.

 So schaffen Sie eine Oase mit pflegeleichten Balkonpflanzen

  • Der erste und fast wichtigste Schritt ist es, dass Sie überprüfen, welche Pflanzen zu Ihrem Balkon passen. Die gewählte Pflanze kann noch so pflegeleicht sein, sie wird eingehen, wenn sie am völlig falschen Standort steht.
  • Haben Sie einen sonnigen Balkon, kann man mit Petunien, Geranien oder Portulakröschen nichts falsch machen. Ist es dort eher schattig, empfiehlt sich zum Beispiel das Fleißige Lieschen. Lassen Sie sich hierzu unbedingt in Ihrem Fachgeschäft beraten.
  • Die erste Anschaffung ist der Balkonkasten oder auch der richtige Topf für Kübelpflanzen. In jedem Fall sollte das Behältnis unten eine Abflussmöglichkeit für überschüssiges Regen- oder Gießwasser besitzen. Die wenigsten Balkonpflanzen mögen nasse Füße. Haben Sie sich für Kübelpflanzen entschieden, sollten Sie den Topf nicht zu klein wählen, da eventuell mehrjährige Pflanzen schnell größer werden.
  • Anschließend kaufen Sie möglichst pflegeleichte Balkonpflanzen. Hier sollten Sie ganz genau auf die Vitalität der Pflanzen achten. Hat die Balkonpflanze kräftige, gesunde Blätter oder hängen die Blätter bereits schlaff nach unten? Hat die Pflanze genügend Triebe und Knospen? Bei der Blumenerde sollten Sie ebenfalls auf Qualität achten.
  • Haben Sie alles besorgt, geht es jetzt ans Pflanzen. Füllen Sie die Balkonkästen oder Kübel etwa bis zur Hälfte mit Erde auf. Hat Ihr Kübel oder Balkonkasten keine Ablaufmöglichkeit, sollten Sie am Boden ein paar Steine ablegen.
  • Nun können Sie die Balkonpflanzen auf die Erde setzen. Achten Sie auf genügend Abstand zwischen den Pflanzen. Füllen Sie nun die Blumenerde zwischen den Pflanzen vorsichtig auf. Drücken Sie die Erde etwas fest.
  • Nun ist es fast geschafft. Sie müssen die Pflanzen nur noch etwas angießen und an den gewünschten Platz stellen.
  • Damit Ihre Balkonpflanzen möglichst lange gesund bleiben, sollten Sie sie je nach Standort regelmäßig gießen. Auch für eine regelmäßige Düngung werden Ihnen die Pflanzen mit schöner Blütenpracht danken.

Sie wünschen sich eine kleine und pflegeleichte Oase auf Ihrem Balkon? Wenn Sie ein paar einfache Regeln beim Kauf der Balkonpflanzen und beim Bepflanzen beachten, haben auch sicher Sie bald den grünen Daumen.

Pflegeleichte Balkonblumen - Dipladenia und Taubnessel

Als pflegeleichte Balkonblumen sind besonders die Geranien bekannt. Daneben ist aber auch die Dipladenia sehr genügsam und mit einer Taubnessel haben Sie sogar im Winter noch einen schönen Schmuck für Ihren Balkon.

Die Dipladenia stammt aus den Tropen und braucht deshalb einen sonnigen Platz. Diese pflegeleichte Pflanze braucht nur wenig Wasser und blüht den ganzen Sommer hindurch.

  • Eine Dipladenia bekommen Sie als rankende Pflanze, mit der Sie ein Spalier begrünen oder die Sie vom Balkongeländer herunterhängen lassen können oder als Züchtung mit einer buschigen Form, die sich gut für einen Kübel eignet. Die meisten Sorten bilden rote oder rosafarbene Blüten, die sehr groß werden.
  • Die Dipladenia wirft kaum Blüten ab, sodass Sie mit der Entfernung verwelkter Blüten nur wenig Arbeit haben. Auch Gießen sollten Sie nur sparsam und darauf achten, dass überschüssiges Wasser abfließen kann, denn Staunässe verträgt die Dipladenia, wie die meisten Balkonblumen nicht. Für eine reichliche Blüte können Sie ihr regelmäßig etwas Dünger geben.
  • Wenn Sie diese Balkonblumen überwintern möchten, sollten Sie die Pflanzen vor den ersten Nachtfrösten ins Haus holen und sie in einen hellen Raum mit einer Temperatur von 10° bis 15° C stellen. Schneiden Sie vorher die langen Triebe etwas zurück, damit sie im Haus nicht zu viel Platz einnehmen. Im zeitigen Frühjahr sollten Sie sie nochmals stark zurückschneiden, denn die Dipladenia blüht immer nur an den neuen Trieben.

Die Taubnessel blüht zwar nicht das ganze Jahr, sieht aber auch im Winter durch ihr Blattwerk noch schön aus. Von diesen pflegeleichten Pflanzen gibt es verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Blatt- und Blütenfarben. Besonders schön ist die Gefleckte Taubnessel, deren Blätter am Rand grün und in der Mitte silbrig sind.

  • Taubnesseln wachsen am besten an einem halbschattigen bis schattigen Standort, daher können Sie diese Pflanzen auch für einen Balkon verwenden, der nicht nach Süden gelegen ist.
  • Sie wachsen stark in die Breite und werden deshalb auch als Bodendecker verwendet. Lassen Sie deshalb zwischen mehreren Pflanzen einen Abstand von etwa 20 bis 30 Zentimetern, damit es in Ihren Balkonkästen später nicht zu eng wird.
  • Die Taubnessel blüht ab Mai und lockt dann viele Schmetterlinge und Bienen an. Einige Sorte blühen nur im Frühling oder Frühsommer, andere dagegen den ganzen Sommer hindurch bis zum Herbst.
  • Diese Pflanzen haben außerdem den Vorteil, dass sie immergrün und völlig frosthart sind und daher zu den wenigen Balkonblumen gehören, die auch im Winter draußen bleiben dürfen. Denken Sie aber daran, dass Sie im Winter ausreichend gießen, weil die immergrünen Pflanzen auch dann über ihre Blätter Wasser verdunsten. Gießen Sie aber immer nur an Tagen, an denen die Temperatur über dem Gefrierpunkt liegt.

Balkonpflanzen platzieren - so wird es üppig grün

  • Bepflanzen Sie Ihre Blumenkästen harmonisch und lockern Sie eintönige Reihen von Blumenkästen mit einzelnen Blumentöpfen dazwischen auf.
  • Nutzen Sie auch Gartenkräuter für Ihre Küche als Balkonpflanzen. So gelingt eine individuelle, pflegeleichte Bepflanzung: Befüllen Sie einen Kübel mit der oben erwähnten Schicht aus Blähton und frischer Erde und setzen Sie in die Mitte der Erde einen etwas kleineren Blumentopf aus Ton ein, den Sie ebenso befüllen. Nun können Sie sowohl den Kübel als auch den kleineren Tontopf mit Kräutern Ihrer Wahl bepflanzen - ein pflegeleichter, grüner Hingucker.
  • Beschränken Sie sich auf ein Farbspektrum. Kombinieren Sie nie mehr als zwei bis drei Farben. Dabei können Sie z. B. alle Blau- Lila- und Weißtöne von hell bis dunkel verwenden. So sorgen Sie für Farbharmonie und Ruhe. Zu viele Farben wirken unruhig und das wirkt sich auch auf den Betrachter aus. Zudem wirkt eine harmonische Bepflanzung in Farben und Formen immer etwas üppiger.
  • Haben Sie ein Balkongitter, das Sie nicht mit einem künstlichen Sichtschutz verblenden dürfen? Dann setzen Sie in die Balkonkästen, die am Gitter hängen, Hängepflanzen. Zusätzlich stellen Sie dort für die schnelle Begrünung auch am unteren Balkonrand eine weitere Reihe Balkonkästen mit hängenden und stehenden Balkonpflanzen hin. So können Sie ungestört von fremden Blicken draußen sitzen.

Verwandte Artikel