Alle Kategorien
Suche

Pflanzkübel aus Kunststoff - so wählen Sie geeignete Gefäße für Ihren Balkon

Viele Pflanzenliebhaber fragen sich, in welchen Behältnissen die Pflanzen optimal aufgehoben sind. Pflanzkübel aus Kunststoff eignen sich, wie viele andere Alternativen ebenso, zur Aufzucht wie zum Wachsen der Pflanzen auf Balkonen oder auch Terrassen.

Pflanzkübel aus Kunststoff sind dekorativ.
Pflanzkübel aus Kunststoff sind dekorativ.

Was Sie benötigen:

  • Pflanzgefäße
  • alte Tontöpfe
  • Erde

Individuell passende Pflanzkübel auswählen

Unabhängig von dem Standort, ob Terrasse oder Balkon, so sollten die Pflanzen auch in passenden Pflanzgefäßen untergebracht sein. Eine Alternative stellen Behältnisse aus Plastik oder Kunststoff dar.

  • Pflanzkübel aus Kunststoff erhalten Sie in jedem gängigen Einrichtungs- und Gartenmarkt. Der relativ günstige Preis gegenüber Ton oder auch Pflanzkübeln aus Terracotta macht diese entsprechend attraktiv. Darüber hinaus erhalten Sie die Pflanzkübel in den meisten Fällen auch als Nachbildungen der Originalkübel aus Ton.

  • Das Gewicht der Pflanzgefäße aus Kunststoff stellt darüber hinaus einen erleichternden Vorteil für den Transport dar. Die Pflanzkübel aus Plastik sehen oft besser als Originalgefäße aus Stein und anderen Materialien aus, oder zumindest zum Verwechseln ähnlich. Daneben zeichnen sich die Plastikalternativen neben dem weitaus geringeren Gewicht auch durch ihre relative Bruchsicherheit aus.

  • Pflanzkübel aus Kunststoff bieten ferner den Vorteil, dass diese weniger witterungsanfällig sind. Terracotta, Ton und andere Steingutarten sind mit vielen kleinsten Rissen und Spalten versehen, in denen sich Moose, Schmutzpartikel, Feinstaub ablagern und in Verbindung mit Sonne, Wind und Regen das Material mit der Zeit unansehnlich werden lässt.

  • Die Reinigung solcher Pflanzkübel ist entsprechend oft mit großem Aufwand verbunden, vor allem, wenn Rankpflanzen oder andere Pflanzen bei der Reinigung im Topf verbleiben müssen und den Zugang zum Pflanzkübel selbst aufwendig ist. Gefäße aus Kunststoff bleiben entsprechend länger farbecht, lassen sich leichter reinigen und können bei exponierten Standorten den Witterungsbedingungen besser trotzen.

  • Sollten Sie Pflanzen in Kunststoffgefäßen aus den Pflanzkübeln umsetzen wollen, so gestaltet sich das Umtopfen der Pflanzen einfacher. Die Oberfläche echter Steintöpfe sorgt dafür, dass oft Wurzeln innen anwachsen. Beim Umtopfen können bei empfindlichen Pflanzen entsprechend durch das Herausreißen oder Herausschneiden schnell Wurzelschäden entstehen, die Pilze und Infektionen nach dem Umtopfen verursachen können und bei geschwächter Pflanze oft im Absterben endet.

  • Pflanzen in Kunststoffgefäßen können Sie antrocknen lassen. Danach können Sie das Kunststoffmaterial knautschen, sodass sich angewachsene Wurzeln und lockeres Erdmaterial sich lösen. Danach heben Sie die Pflanze von einem in den anderen Pflanzkübel aus Plastik, nachdem der größere Topf zu einem Drittel mit Erde gefüllt sein sollte. Danach häufen Sie bis zum Rand Erde auf und drücken diese fest und gießen die umgetopfte Pflanze gut.

Pflanzgefäße aus Kunststoff bepflanzen

Sie sollten in jedem Falle zum Schutz Ihrer Pflanzen bei der Verwendung von Pflanzkübeln aus Kunststoff wichtige Hinweise beachten, damit Ihre Pflanzen auch gedeihen.

  • Sofern Ihre Pflanzkübel aus Kunststoff keine Ablauflöcher für Gießwasser aufweisen, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Pflanzen keine "kalten Füße" bekommen. Außer bei Mangrovenbäumen, die extra speziell entwickelte Wurzeln ausbilden, sollten Sie stehendes Wasser im Wurzelbereich, das nicht ablaufen kann, stets vermeiden. Bohren Sie kleine Löcher in den Boden Ihres Pflanzkübels und nutzen Sie einen Untersetzer, den es oft auch in passender Farbvariante zu erwerben gibt.

  • Alternativ können Sie Tonscherben von alten Tontöpfen in der Mitte des Pflanzkübels aus Kunststoff aufhäufen und dann mit Erde bedecken. Danach erst setzen Sie die Pflanze ein. Auf diese Weise steht die Pflanze höher im Topf und der direkte Kontakt mit eventuell stehendem Wasser im Topf wird vermieden. Alternativ können Sie statt Tonscherben für den unteren Topfbereich ein Pflanzgranulat nutzen.

  • Passen Sie die Größe Ihres Pflanzkübels auch der Pflanze an. Gräser wie Pampasgras, Elefantengras, Chinaschilf und viele auch winterharte Bambusarten haben einen hohen Mineralstoff- und Wasserbedarf, der rasches Wachstum ermöglicht. Entsprechend dem überirdischen Wachstum wachsen auch die Wurzeln dieser Pflanzen ausgiebig, sodass Sie von von herein unnötiges Umtopfen vermeiden, sofern Sie eine passende Größe gewählt haben.

  • Sie sollten Ihre Pflanzen in Pflanzkübeln aus Kunststoff bei warmem Wetter in den Morgenstunden gießen. Somit ist die Pflanze in den Morgenstunden bereits mit Wasser versorgt und über den Tag kann bei zu intensiven Wassergaben das Wasser verdunsten. Somit vermeiden Sie Wurzelschäden vor allem an großen  und wertvollen Pflanzen.

  • Die Tiefe des Topfes sollten Sie ebenfalls bei der Auswahl Ihrer Pflanzen beachten. Einige Pflanzen bilden flach austreibende Wurzeln im Erdreich aus. Für diese eignen sich eher Schalen aus Kunststoff.

Lassen Sie sich in Baumärkten, Gartenmärkten und Blumengeschäften inspirieren und kaufen Sie gute Erde, damit Ihre Pflanzen von Beginn an sich gut akklimatisieren und gut gedeihen. Beachten Sie auch die Hinweise bzgl. der Standorte für einzelne Pflanzen.

Teilen: