Alle Kategorien
Suche

Pflanzenlampe richtig nutzen - so profitieren Ihre Pflanzen davon

Ohne Pflanzenlampen ist es kaum möglich, Kübelpflanzen richtig zu überwintern und wer eine Zimmerecke weit ab vom Fenster begrünen möchte, wird auch eine Pflanzenlampe benötigen.

Helfen Sie Pflanzen mit künstlichem Licht.
Helfen Sie Pflanzen mit künstlichem Licht.

Wissenswertes über Pflanzenlampen

Pflanzen benötigen Licht, aber nicht jedes Licht ist für Pflanzen geeignet. Ist zum Beispiel der Rotanteil hoch, wachsen die Pflanzen zu schnell und verwuchern, ist er zu klein, dann kümmern sie. Deshalb sollten Sie Folgendes über Pflanzenlampen wissen:

  • Neonröhren mit speziellem Pflanzenlicht sind im Stromverbrauch günstig, aber oft schwer zu bekommen. Eine Alternative können neue Lampen mit der Lichtfarbe kaltweiß, in Kombination mit der Lichtfarbe warmweiß, sein. Die Pflanzen werden Ihnen zeigen, ob dieses Licht ihnen angenehm ist. Diese Lampen sind kostengünstig in der Anschaffung, sparen Energie und erzeugen wenig Wärme.
  • Pflanzenlampen auf Basis von Metalldampflampen bieten ein Lichtspektrum, das dem des Sonnenlichtes ähnlich ist. Unter diesen Lampen gedeihen Ihre Pflanzen mit Sicherheit. Diese  imitieren das Sonnenlicht sehr gut und sorgen für einen guten Wuchs der Pflanzen. Leider erzeugen sie auch viel Wärme.
  • Natriumdampf-Pflanzenlampen erzeugen ein gelbes Licht und sind von daher auch nicht schön anzusehen. Das Licht ist für Pflanzen nicht optimal, dafür erzeugen die Lampen wenig Wärme und sparen Energie. Leider sind diese Pflanzenlampen recht teuer.

So versorgen Sie die Pflanzen mit Licht

  • Im Sommer sollten Sie versuchen den Pflanzen, wenn möglich, natürliches Licht zukommen zu lassen, sie also über Aufenthalte im Freien oder auf der Fensterbank mit Licht zu versorgen. Natürliches Licht bekommt den meisten Pflanzen besser als Künstliches.
  • Beachten Sie bei der Bedienungsanleitung der Pflanzenlampen die Entfernung, die diese zu den Pflanzen haben soll. Bei zu geringer Entfernung verbrennen die Lampen die Pflanzen oft, da die Hitze zu stark ist. Achten Sie auf Blätter, die an die Lampe heranwachsen.
  • Bei einem zu großen Abstand reicht die Versorgung mit Licht nicht aus. Die Lichtstärke nimmt im Quadrat der Entfernung ab, das bedeutet, wenn Sie die Entfernung verdoppeln, geht die Lichtstärke, die auf die Pflanzen trifft, auf ein Viertel zurück, bei einem dreimal so großen Abstand auf 1/9.
  • Beachten Sie unbedingt die maximale Lebensdauer einer Pflanzenlichtlampe, die normalerweise auf der Packung angegeben ist. Das Licht verändert sich im Laufe der Betriebszeit der Lampen und nach einiger Zeit wird fast kein UV-Licht mehr abgestrahlt. Sie bemerken die Veränderung der Lichtfarbe nicht, weil diese stetig stattfindet, Ihre Pflanzen aber schon. Diese  Änderung der Lichtfarbe fällt Ihnen in der Regel erst auf, wenn Sie die Lampe durch eine neue ersetzen. Die Lampen halten üblicherweise 1 bis 2 Jahre, wenn Sie täglich 15 Stunden brennen.
  • Kaufen Sie im Hinblick auf die Lebensdauer neue Lampen und niemals gebrauchte. Oft werden in Großraumbüros die Röhren in einem bestimmten Turnus ausgetauscht und landen dann auf dem Flohmarkt, diese Lampen haben schon ein stark verändertes Lichtspektrum und sind als Pflanzenlampen nicht zu gebrauchen.
Teilen: