Alle Kategorien
Suche

Pflanzen für gutes Raumklima einsetzen? - So gelingt's

Pflanzen sind nicht nur eine Wohltat für Auge und Gemüt, sondern ebenso für die Raumluft. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit, filtern Schadstoffe und geben Sauerstoff ab. Aber nicht jede Pflanze ist für jeden Raum geeignet und sorgt für ein gutes Raumklima. Unter anderem spielt die richtige Pflanzenwahl eine zentrale Rolle.

Grünpflanzen verbessern die Raumluft.
Grünpflanzen verbessern die Raumluft.

Wenn davon die Rede ist, dass Pflanzen ein gutes Raumklima schaffen, umfasst das mehrere Aspekte. Sie filtern Schadstoffe und Umweltgifte aus der Luft, erhöhen die Luftfeuchtigkeit und reichern die Luft mit frischem Sauerstoff an.

Gutes Raumklima durch grüne Filter

  • Pflanzen sind in der Lage, unterschiedliche Schadstoffe zu filtern, die aus Bodenbelägen, Möbeln, Textilien, Zigarettenrauch oder Haushaltsreinigern ausdünsten. So filtern beispielsweise Schlangenwurz und Homalomena besonders gut Ammoniak aus der Raumluft, Ficus, Gummibaum und Philodendron Formaldehyd, Zwergdattelpalme und Nachtfalter-Orchidee das giftige Xylol und Efeutute und Grünlilie Kohlenmonoxid. Ein kleiner Allrounder ist jedoch das Einblatt: Es ist ein grüner Filter für Alkohole, Aceton, Benzol und Formaldehyd.
  • Ein weiterer Aspekt ist, dass Pflanzen im Zimmer die Luftfeuchtigkeit erhöhen, zum Beispiel Gerbera oder Schwertfarn. Das ist besonders gut für die Atemwege, da die bei trockener Luft schneller gereizt sind und Viren leichtes Spiel haben.

Welche Pflanzen - und wohin?

  • Bevor Sie sich Pflanzen anschaffen, begutachten Sie den Raum, in dem sie einmal stehen sollen. Ist er gut ausgeleuchtet oder eher dunkel? Ist er klein und eng oder groß und geräumig? In welchen Räumen sind bestimmte Pflanzen zu bevorzugen? Benötigen die Pflanzen viel oder wenig Pflege - und wie viel Zeit können Sie dafür aufbringen?
  • Während Zimmerpflanzen, wie Drachenbaum, Bergpalme, Homalomena, Philodendron oder die Nachtfalter-Orchidee durchaus Halbschatten vertragen, sieht das bei Lorbeerfeige, Gerbera, Einblatt, Efeu, Grünlilie, Bergpalme und Birkenfeige schon wieder anders aus. Sie benötigen Helligkeit.  Eine Bergpalme in einem dunklen Raum ist beispielsweise weniger sinnvoll.
  • Gleiches gilt für die Raumgröße. Eine kleine Orchidee wird in einem großen Büroraum kaum für gutes Raumklima sorgen. Entscheiden Sie sich in diesem Fall lieber für Pflanzen mit großen Blättern, wie zum Beispiel Zimmerlinde, Nestfarn, Drachenbaum, Einblatt oder Palmen. Des Weiteren spielt die Anzahl der Pflanzen eine Rolle: Viele Pflanzen einer oder unterschiedlicher Art sorgen in einem großen Raum für gutes Klima. Haben Sie dagegen nur wenig Platz, sind rankende Pflanzen, wie die Efeutute, gut geeignet.
  • Weiterhin kann es sinnvoll sein, einige Pflanzen im Schlafzimmer zu platzieren, wie die Echte Aloe, die Sanseverie oder der Weihnachts-/Osterkaktus. Nachts wandeln erstere Kohlenstoffdioxid und letztere Stickstoff in Sauerstoff um und sorgen für ausreichend „Frischluft“.
  • Bei der Pflanzenwahl sollten Sie den Aspekt der Pflege nicht außer Acht lassen. Drazäne, Birkenfeige, Gummibaum, Drachenbaum und Steckenpalme sind sehr pflegeleichte und robuste Pflanzen. Die Drazäne ist dagegen sehr anspruchsvoll. Beachten Sie beim Kauf deshalb die Pflegehinweise der jeweiligen Zimmerpflanzen.
Teilen: