Alle Kategorien
Suche

Pferdemark-Haarkur - Luxus für die Haare richtig angewendet

Sie möchten eine Haarkur mit Pferdemark verwenden und sind sich nicht sicher, wie lange sie einwirken soll und was eigentlich drin ist?

Das Pferdemark heißt nicht nur so.
Das Pferdemark heißt nicht nur so.

Die handelsübliche Haarkur mit Pferdemark, die Sie in zahlreichen Drogeriemärkten und Kaufhäusern finden, ist ebenso leicht anwendbar wie andere Kuren.

Pferdemark und Panthenol

  • Geben Sie nach der Haarwäsche ein Päckchen Pferdemark-Haarkur in die Haare und massieren Sie sie gut ein. Die Wirkzeit gibt der Hersteller auf der Homepage mit zwei Minuten an. Danach spülen Sie die Haare aus.
  • Sie können die Haarkur aber auch verwenden, um eine Haarmaske damit zu machen. Tragen Sie die Kur wie gewohnt auf und packen Sie die Haare dann in Frischhaltefolie ein, damit sie nicht austrocknen. So können Sie die Kur eine halbe Stunde einwirken lassen und erzielen ein intensiveres Ergebnis.
  • Diese Prozedur sollte allerdings nicht zu häufig durchgeführt werden, sondern ist eher als Intensivkur für sehr brüchiges Haar gedacht.
  • Sehen Sie sich allerdings die Inhaltsstoffe etwas genauer an. Wie der Name des Produktes impliziert, enthält das Präparat ein Extrakt aus dem Rückenmark von Pferden. Sie finden es unter den Inhaltsstoffen als "Spinal chord extract".
  • Der wichtigste Wirkstoff der Haarkur ist allerdings laut Hersteller d-Panthenol. Das können Sie auch in anderen Pflegeprodukten bekommen, die kein Pferdemark enthalten.

Haarkur auf natürlicher Basis

  • Wenn Sie bemerken, dass Ihre Haare auf die Pferdemark-Haarkur positiv reagieren, verwenden Sie ein Pflegeprodukt, das ebenfalls Panthenol enthält.
  • Bei Lavera beispielsweise gibt es eine Haarkur mit Rosenmilch, die wunderbar wirkt und garantiert ohne tierische Nebenprodukte auskommt. Panthenol ist dennoch enthalten.
  • Außerdem gehen Sie bei zertifizierter Ökokosmetik sicher, dass die Produkte nicht an Tieren getestet wurden. Die Qualität handelsüblicher ökologischer Pflegeprodukte hat sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Sie riechen gut, sind äußerst wirksam und mittlerweile auch lange haltbar.
  • Wer nicht unbedingt auf Panthenol setzt, fährt mit jeder ökologischen Haarkur gut, die für strukturgeschädigtes oder brüchiges Haar gedacht ist.
  • Eine ganz einfache und hundertprozentig natürliche Alternative ist eine Haarkur mit Olivenöl. Achten Sie darauf, dass Sie das Öl nicht bis in die Ansätze geben, und waschen Sie hinterher gründlich die Haare.
Teilen: